ATSV Saarbrücken mit zwei schweren Aufgaben vor der Brust

ATSV Saarbrücken mit zwei schweren Aufgaben vor der Brust

Die Tischtennisspielerinnen des ATSV Saarbrücken sind am Samstag um 14.30 Uhr beim TSV Schwabhausen zu Gast.

Beim Tabellenzweiten der 2. Bundesliga Süd wird sich zeigen, wie gut die Mannschaft für diese Saison aufgestellt ist. Das Augenmerk steht nach einer Niederlage und zuletzt drei Siegen in Folge vor allem auf dem vorderen Paarkreuz mit der Japanerin Yoshida. "Sie wird in der kommenden Woche richtig gefordert sein", sagt Wolfgang Scholer, Tischtennis-Abteilungsleiter des ATSV und ist selbst gespannt, wie sie sich gegen die Spitzenspielerinnen in den beiden nächsten Begegnungen schlagen wird. Bislang musste sie sich nur beim TTC Langweid (1:6) zweimal ganz knapp geschlagen geben. Seitdem hat sie im Einzel keinen Satz mehr abgegeben. Doch die kommenden Spiele werden schwere Prüfungen für die Saarbrückerinnen. Erst am Samstag in Schwabhausen und nur fünf Tage später, am Donnerstag, 1. November, zu Hause gegen den Tabellenführer TTC Optolyth Wendelstein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung