1. Saarland

Argentinosaurus belebt Gondwana

Argentinosaurus belebt Gondwana

Landsweiler-Reden. Versprochen ist versprochen. Auch Holger Maroldt hält sich daran. Und so brachte der Ortsvorsteher von Landsweiler-Reden am Mittwoch Sohn Tobias mit zum Zukunftsort Reden, um bei der Ankunft der 187 Einzelknochen der Riesenechse Argentinosaurus dabei zu sein. Tobias ist fünf und ein riesengroßer Dino-Fan

Landsweiler-Reden. Versprochen ist versprochen. Auch Holger Maroldt hält sich daran. Und so brachte der Ortsvorsteher von Landsweiler-Reden am Mittwoch Sohn Tobias mit zum Zukunftsort Reden, um bei der Ankunft der 187 Einzelknochen der Riesenechse Argentinosaurus dabei zu sein. Tobias ist fünf und ein riesengroßer Dino-Fan. Sein Liebling ist der Furcht erregende und Fleisch fressende Tyrannosaurus Rex, verrät er uns. Der Argentinosaurus, der ab Herbst in der Eingangshalle des Urzeitparks Gondwana stehen soll, ist lediglich ein sanfter Pflanzenfresser, aber mit eindrucksvollen Maßen. Findet auch Tobias, der vorsichtig die gigantischen Knochen berührt. Da ruht auf dem Hallenboden, der für die 42 Meter lange Echse verhältnismäßig kleine Schädel, da liegen gigantische Rippenbögen. Und da reihen sich Rückenwirbel von einem Meter Höhe. Alle Knochen sind Nummernträger. 162R steht beispielsweise für den rechten Beckenknochen. Soll ja später über einem Eisengerüst wieder alles zusammenpassen. Vier Angehörige des Art Departments - so eine Art Künstlerwerkstatt - sind am Mittwoch bereits da. Diese drei Männer und eine Frau - alle Bildhauer und Maler - werden in der Gondwana-Werkstatt am Zukunftsort in den nächsten Wochen den Knochen ein authentisches Aussehen geben. Später auch den Bäumen und Wurzeln im Urzeitwald. Weitere Kollegen werden mit der Zeit dazustoßen.Im Juni, erklärt Dr. Andreas Braun, Paläontologe und wissenschaftlicher Leiter Gondwana, beim Pressetermin weiter, wird Professor Rodolpho Coria aus Argentinien in Reden erwartet - Entdecker des Argentinosaurus und Direktor des Museums Carmen Funes in Plaza Huincul, wo ein vollständiges Skelett des Argentinosaurus steht. Coria wird das Zusammenbauen des Redener Argentinosaurus überwachen. Im Ganzen kann die Riesenechse nicht mehr bewegt werden. Deshalb erfolgt ihr endgültiger Aufbau bereits am Zielort - der Eingangshalle des Gondwana-Parks. Die Halle, so war am Mittwoch zu hören, soll im Juli stehen. Als Termin für die Park-Eröffnung gilt weiter Mitte November. Tobias jedenfalls will den Argentinosaurus auf seinem Weg von Einzelknochen zum Komplettskelett begleiten. > Seite B1: weiterer Bericht