Arbeitslosigkeit in Homburg leicht gestiegen

Homburg/Bexbach/Kirkel. Im Geschäftsstellen-Bezirk Homburg der Agentur für Arbeit (Bexbach, Homburg, Kirkel) ist die Arbeitslosenzahl im Juli leicht gestiegen - und zwar gegenüber dem Vormonat um 132 auf nunmehr 2721. Im Bezirk Blieskastel (Stadt Blieskastel, Gersheim, Mandelbachtal) war ebenfalls ein Anstieg der Arbeitslosenzahl festzustellen (plus 52 auf 1007)

Homburg/Bexbach/Kirkel. Im Geschäftsstellen-Bezirk Homburg der Agentur für Arbeit (Bexbach, Homburg, Kirkel) ist die Arbeitslosenzahl im Juli leicht gestiegen - und zwar gegenüber dem Vormonat um 132 auf nunmehr 2721. Im Bezirk Blieskastel (Stadt Blieskastel, Gersheim, Mandelbachtal) war ebenfalls ein Anstieg der Arbeitslosenzahl festzustellen (plus 52 auf 1007). Im Bezirk der Geschäftsstelle St. Ingbert erhöhte sich die Arbeitslosenzahl um neun auf 1328. Die niedrigste Arbeitslosenquote hatte der Geschäftsstellenbezirk Blieskastel mit 5,0 Prozent. Im Mittelfeld rangierte der Geschäftsstellenbezirk St. Ingbert mit 7,2 Prozent. Der Bezirk der Geschäftsstelle Homburg bildete das Schlusslicht mit einer Quote von 7,7 Prozent, Vormonat 7,4 Prozent. Das teilt die Agentur für Arbeit mit Sitz in Neunkirchen mit. Die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Saarpfalz-Kreis lag im Juli bei 5056. Gegenüber dem Vormonat erhöhte sich die Zahl damit um 193 Personen. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen lag bei 6,9 Prozent (Juni: 6,6 Prozent). Vor einem Jahr hatte sie noch 5,4 Prozent betragen.Viele Männer betroffen Bei den Männern stieg die Arbeitslosenzahl um 106 auf 2831. Bei den Frauen erhöhte sich die Arbeitslosenzahl um 87 auf 2225. Binnen Jahresfrist ist die Zahl der arbeitslosen Männer somit um 886 oder 45,6 Prozent gestiegen, während sich die Zahl bei den Frauen um 147 oder 7,1 Prozent erhöht hat. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren ist im Vergleich zum Vormonat um 140 Personen gestiegen. Damit beläuft sie sich im aktuellen Monat auf 752 junge Frauen und Männer. Der Anteil an allen Arbeitslosen betrug 14,9 Prozent. Die speziell für diesen Personenkreis berechnete Arbeitslosenquote lag bei 9,3 Prozent. Im Vorjahresmonat belief sie sich auf 6,6 Prozent. Die Arbeitslosigkeit Älterer über 50 Jahren zeigte im aktuellen Monat laut Agentur eine leicht steigende Tendenz. So entfielen 1332 Arbeitslose auf diese Altersgruppe, 36 mehr als im Juni und 335 mehr als im Juli 2008. Im Juli waren 1341 Langzeitarbeitslose registriert. Gegenüber dem Vormonat ist dies ein Minus von sieben Personen. Die Arbeitslosigkeit lag um 101 Personen und damit rund sieben Prozent niedriger als vor zwölf Monaten. Bei den Arbeitslosen mit Migrationshintergrund war im Juli ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Noch offene StellenEs entfielen 616 Arbeitslose auf diese Personengruppe, 30 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Juli 2008 hat sich die Arbeitslosenzahl dieser Personengruppe um 24,2 Prozent erhöht. Die für diesen Personenkreis berechnete Arbeitslosenquote lag bei 16,5 Prozent. Die Erwerbslosigkeit schwerbehinderter Menschen veränderte sich kaum. Im Juli waren 245 Schwerbehinderte arbeitslos gemeldet, das sind zehn mehr als im Juni. Gegenüber Juli 2008 hat sich die Arbeitslosenzahl um eine Person verringert. Für eine ungeförderte Beschäftigung haben Betriebe und Verwaltungen des Saarpfalz-Kreises 269 offene Arbeitsplätze neu gemeldet, dies sind 72 mehr als im Vormonat. Seit Jahresbeginn standen 1476 Arbeitsstellen zur Besetzung zur Verfügung. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang von 33,2 Prozent. Am Monatsende lagen noch 364 unbesetzte Stellenangebote vor. red