1. Saarland

Anthologie birgt viele unbekannte Mundart-Perlen

Anthologie birgt viele unbekannte Mundart-Perlen

Merzig. Es ist ein bemerkenswertes Buch: die vielgerühmte Anthologie "Wäär gaggerd, muss aach lee'e", die der Mundartring Saar anlässlich seines zehnjährigen Bestehens herausgegeben hat. Die bislang einzigartige umfangreiche Sammlung von Gedichten, Geschichten und Erinnerungen in verschiedensten saarländischen Mundarten lässt über 60 Autoren zu Wort kommen

Merzig. Es ist ein bemerkenswertes Buch: die vielgerühmte Anthologie "Wäär gaggerd, muss aach lee'e", die der Mundartring Saar anlässlich seines zehnjährigen Bestehens herausgegeben hat. Die bislang einzigartige umfangreiche Sammlung von Gedichten, Geschichten und Erinnerungen in verschiedensten saarländischen Mundarten lässt über 60 Autoren zu Wort kommen.Bekannte und vielfach ausgezeichnete Autoren wie etwa Heinrich Kraus, Peter Eckert, Georg Fox, Jean-Louis Kieffer, Gérard Carau, Ursula Kerber, Marlies Böhm oder Edith Braun sind darin mit literarisch ambitionierten Texten vertreten, ebenso erfolgreiche Mundartliedersänger wie Hans-Walter Lorang und Stefanie Finkler. Wunderbare "Geschichten aus dem Leben" schreiben Karin Peter, Relinde Niederländer, Willi Träm oder die sehr bekannte Irmgard Diwersy aus Bachem.

Besonders wertvoll und oft sehr berührend die persönlichen Erinnerungen an das frühere bäuerliche Leben, an kirchliches und weltliches Brauchtum, an Krieg und Nachkriegszeit. Auch begabte Satiriker und Mundartkabarettisten wie der "Plattmacher" Günther Hussong aus Kirkel, die St. Ingberter "Atzel" Horst Lang oder der auch als Verleger tätige Albrecht Zutter sind mit verschiedenen Beiträgen im Buch vertreten. Beim Stöbern in dieser Anthologie sind viele Mundartperlen zu finden. Am Sonntag werden unter anderem Peter Stolz aus Heckendalheim, dessen Geschichten und Theaterstücke von einem herrlichen Humor geprägt sind, Marlies Böhm aus Dillingen und Christel Keller aus Saarbrücken Edith Braun bei der Vorstellung des Buches unterstützen. Musikalisch tut dies mit Akkordeon und Stimme Klaus Schneider. red

Hintergrund

Der Mundartring Saar e.V. - als gemeinnützig anerkannt - ist eine Vereinigung von Dialektforschern, Mundartautoren und Mundartliebhabern aus dem ganzen Saarland, dem angrenzenden Lothringen und der Pfalz. Er setzt sich ein für Erhalt und Pflege der im Saarland vorkommenden Mundarten. Er versteht sich als ein Forum für interessierte Mundartfreunde und veranstaltet regelmäßig Lesungen, Diskussionen zum Thema "Mundart" sowie Theaterabende.

Vierteljährlich erscheint die Mundartpost Saar, die Zeitschrift des Mundartrings, die man auch unabhängig von einer Mitgliedschaft beziehen kann. red

www.mundartring-saar.de