Anny Hwang spielt in Heusweiler und Luxemburg

Anny Hwang spielt in Heusweiler und Luxemburg

Regionalverband. Die aus dem Saarland stammende junge Pianistin Anny Hwang, längst international tätig, tritt auch mal wieder im heimatlichen Umfeld auf: Am 25. Mai tritt sie bei den "Heusweiler Rathaus-Konzerten" auf und spielt Werke von Bach, Chopin, Liszt und Beethoven. Und am 14. Juni musiziert sie zusammen mit dem Kammerorchester Luxemburg bei den Echternacher Festspielen

Regionalverband. Die aus dem Saarland stammende junge Pianistin Anny Hwang, längst international tätig, tritt auch mal wieder im heimatlichen Umfeld auf: Am 25. Mai tritt sie bei den "Heusweiler Rathaus-Konzerten" auf und spielt Werke von Bach, Chopin, Liszt und Beethoven. Und am 14. Juni musiziert sie zusammen mit dem Kammerorchester Luxemburg bei den Echternacher Festspielen.Die Pianistin mit den taiwanesische Wurzeln ist 1989 geboren und wurde schon früh von ihrer Pianisten-Mama unterrichtet. Mit 16 Jahren bereits gab sie ihr erstes großes Konzert - mit dem ukrainischen Nationalorchester in Kiew. Studiert hat sie in Saarbrücken bei Kristin Merscher, in Berlin bei der Musikpädagogen-Legende Karl-Heinz Kämmerling und in Paris. Sie hat zahllose Preise gewonnen, hat schon 2009 bei den Musikfestspielen Saar mitgewirkt und dabei das wegen seiner Schwierigkeit berüchtigte Konzert von Samuel Barber mit riesigem Erfolg gespielt. 2007 kam ihre erste CD auf den Markt.

Inzwischen spielt Anny Hwang, die auch saarländische Kulturbotschafterin ist, weltweit. Im Saarland war sie zuletzt in Homburg, Merzig und St. Wendel zu hören. Nun gibt es also wieder zwei gute Gelegenheiten, die nun schon zu Ruhm gelangte junge Saarländerin in erreichbarer Nähe zu hören. tb

Mehr von Saarbrücker Zeitung