Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche

Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche

Das Familienberatungszentrum ist eine Einrichtung der Stiftung Hospital St. Wendel. Aufgrund der räumlichen Enge mussten die Inhaber eine neue Heimstätte suchen. In Namborn wurden sie fündig.

Namborn-Oberthal. "Der Fortgang aus Oberthal ist für das Familienberatungszentrum kein Ende, sondern ein Neubeginn in Namborn", sagte Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch (CDU) bei der Eröffnung und fügte hinzu: "Wir werden das Familienberatungszentrum zum Wohle der Betroffenen weiterhin voll unterstützen." Rauschs Amtskollege, der Namborner Bürgermeister Theo Staub (SPD), sagte, dass er immer ein offenes Ohr für diese Einrichtung habe und überreichte als Zeichen der Verbundenheit den Wappenteller der Gemeinde.Das Familienberatungszentrum ist eine Einrichtung der Stiftung Hospital St. Wendel. Seit 2005 war das Beratungszentrum in Oberthal angesiedelt und habe gute Arbeit geleistet, sagte Direktor Karl Kasper. "Wegen der räumlichen Enge mussten wir eine neue Heimstätte suchen und fanden sie in einem neu errichteten Familienhaus in Namborn, das von uns angemietet wurde. Es stehen die erforderlichen Räumlichkeiten zur Verfügung und das Haus ist durch die Nähe zum Wald auch für Sport und Spiel ideal." Karl Kasper betonte die gute Kooperation mit dem Landkreis, dem Kreisjugendamt und anderen Trägern wie beispielsweise der Lebenshilfe, Caritas und Awo, die weiter ausgebaut werden soll.

18 Kinder werden betreut

"Die Familienberatung ist in der gesellschaftlichen Entwicklung ein wichtiger Baustein der sozialraumorientierten Jugendhilfe, weil dauerhafte Hilfe möglich ist, bevor das Kind im Brunnen liegt", sagte der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU). Erich Klein, Bereichsleiter der Stiftung Hospital St. Wendel: "Wir haben noch viel vor, um das Projekt Netzarbeit am Laufen zu halten, die Jugendhilfe mit dem Jugendamt zu optimieren und wir hoffen, dass die Einrichtung auch von den Gemeinden als Bereicherung angesehen wird." 18 Kinder im Alter von neun bis 15 Jahren werden derzeit im Familienberatungszentrum Namborn-Oberthal an drei Tagen in der Woche in verschiedenen Gruppen betreut. Es gibt eine reine Mädchengruppe. Die Kinder werden um 14 Uhr zu Hause abgeholt und nach intensiver Betreuung wie beispielsweise bei den Hausaufgaben, Sprachförderung, Schulfähigkeit und sozialer Gruppenarbeit abends wieder nach Hause gebracht.An das Familienberatungszentrum kann man sich unter anderem wenden bei Problemen und Sorgen mit den Eltern oder in der Schule, bei Schwierigkeiten, Sorgen und Ängsten in der Erziehung und bei Beratungsbedarf in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Auch Elterntraining und Einzelberatungen sind möglich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung