1. Saarland

Angriff auf die Lachmuskeln

Angriff auf die Lachmuskeln

Merchweiler. 55 Jahre nach der Gründung der Karnevalsgesellschaft Ki-Ka-Ju Merchweiler feierten die Narren im katholischen Vereinshaus die erste Kappensitzung der Session. Tierisch gut ging es los. Pinguine, Löwen, Zebras - ein kunterbunter Auftritt der Mini-Garde verwandelte die Bühne in einen Plüschzoo. Über 20 Nachwuchstänzerinnen erfreuten die Narren mit ihrem Tanz

Merchweiler. 55 Jahre nach der Gründung der Karnevalsgesellschaft Ki-Ka-Ju Merchweiler feierten die Narren im katholischen Vereinshaus die erste Kappensitzung der Session.Tierisch gut ging es los. Pinguine, Löwen, Zebras - ein kunterbunter Auftritt der Mini-Garde verwandelte die Bühne in einen Plüschzoo. Über 20 Nachwuchstänzerinnen erfreuten die Narren mit ihrem Tanz. Die Kinder werden derzeit von Anna Lena Broschard, Sieglinde Broschard und Ingrid Kurzenhäuser in der Tanzgruppe betreut. Damit die Ordensverleihung bei der großen Aktivenzahl schneller ging, machte Sitzungspräsident Roland Siegler seinen Helfern aus dem Elferrat Dampf: "Geb' ne de Orde in die Hand, sonschd hat noher eh Pinguin eh Nilpferdkopf." Mit jugendlichem Leichtsinn eröffnete Es Tussnelda Katja Pirro den Büttenredner-Reigen. Frech beleuchtete sie das Teenie-Dasein. Auf elf Jahre in der Bütt blickte Marco Raven zurück. Gemeinsam mit Ilka Keller erklärte er, warum er die Zeitung morgens in den Kühlschrank legt: Dann bleiben die Nachrichten länger frisch!

Doris Wahl feiert in dieser Session ebenfalls Jubiläum. Seit 40 Jahren ist sie bei der Ki-Ka-Ju aktiv. Drei Jahrzehnte davon steht sie gemeinsam mit Brigitte De Pizzol in der Bütt. Am Samstag stießen sie gemeinsam als Hilde Hutschachtel geborene Hausschuh und Luise Schmidt Gugelhupf geborene Kuchenblech mit Schampus in der Bütt auf das Jubiläum an. Es Rumpelstilzje kommentierte gewohnt bissig die politischen Ereignisse in der großen weiten Welt und in direkter Nachbarschaft. Im kommunalpolitischen Fokus stand dabei natürlich die Einrichtung der Tempo-30-Zonen in Merchweiler und die vielen Unfälle durch die neuen Vorfahrtsregelungen. Hinter der Figur des Rumpelstilzjens steckt in Merchweiler Ki-Ka-Ju-Vorsitzender Hans Jakob. Seit 22 Jahren ist er inzwischen aktiv und wurde deshalb vom Verband saarländischer Karnevalsvereine mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

"Im Mai, do hann mir 50 Johr Quälerei", wetterten Friedche und Otto von Dümmersbach. Kein Wunder, dass Nicole Langer und Petra Bins in ihrer Rede kräftig verbal aufeinander eindroschen. Schließlich trat Sitzungspräsident Roland Siegler als Hewwel selbst in die Bütt und sorgte nochmals für einen Angriff auf die Lachmuskeln.

Lisa Becker, Funkenmariechen der Ki-Ka-Ju, kündigte an, dass sie in diesem Jahr zum letzten Mal als Solistin über die Bühne des Vereinshauses wirbeln wird. Sie wechselt nach acht Jahren in die Schautanz-Abteilung. Zum Ende der Solo-Karriere gab's vom närrischen Auditorium nach einem begeisternden Auftritt nochmals eine Rakete.

In wunderschönen Rokoko-Kostümen präsentierte die Junioren-Garde ihren Schautanz. "Bei den Kostümen unterstützten uns die Muttis", verriet Sitzungspräsident Roland Siegler. Tanzen konnten die Mädchen zu Falcos "Rock me Amadeus'' dann aber bravourös alleine.

Eine alte Ausgabe von "Der siebte Sinn" nahm das Männerballett als Anlass für seinen Auftritt als Crashtest-Dummies. Ein wahres Jubiläumsfeuerwerk brannte die Aktivengarde zum Ende der Kappensitzung ab. Die Tänzerinnen im Alter zwischen 15 und 40 Jahren zeigten in einer konditionellen, logistischen und tänzerischen Meisterleistung die besten Tänze der letzten Jahre. Für die Tänze zu den Themen "Fluch der Karibik", "Bier Roboter", "Zombies" und "Schneewittchen" wurden auch ehemalige Tänzerinnen wieder zu einem erneuten Auftritt motiviert und die aufwendigen Kostüme aus dem Fundus geholt. Verständlich, dass nach fünf Tänzen die Luft für die geforderte Zugabe fehlte. Den Jungs von der Playback-Show blieb zum Finale in Atzen-Manier nur noch die Frage "Was geht ab?" Klar: Die Ki-ka-ju feiert die ganze Nacht!

Neben den Ehrengästen, Bürgermeister Walter Dietz, Ortsvorsteher Jürgen Groß und Landtagsabgeordneter Eugen Roth, machte auch das Prinzenpaar der Mir senn do, Lisa I. und Matthias I., der Ki-Ka-Ju seine Aufwartung. "Es lohnt sich, zur Merchweiler Fasend zu gehen'', lautete ihre Aufforderung an die Narren. Die Fans der Ki-Ka-Ju sind dieser schon gefolgt. Am nächsten Samstag wird der Höhepunkt der Session im Vereinshaus erwartet. Die zweite Jubiläumssitzung ist bereits restlos ausverkauft. wth

Auf einen Blick

Die Akteure der Ki-Ka-Ju Merchweiler im Jubiläumsjahr:

Büttenredner: Katja Piro (Es Tusnelda), Marco Raven und Ilka Keller (Max und Matilde), Hans Jakob (es Rumpelstilzje), Doris Wahl und Brigitte De Pizzol (Hilde und Luise), Nicole Langer und Petra Binz (Otto und Friedsche), Roland Siegler (Hewwel)

Tanzgruppen: Mini-Garde Showtanz (Trainerinnen: Anna Lena Broschardt, Sieglinde Broschardt, Ingrid Kurzenhäuser), Mini-Garde Marschtanz (Aline Dörr-Siegler, Ramona Dörr), Junioren Garde Marschtanz (Sieglinde, Broschardt, Beate Bungert), Junioren Showtanz, Aktivengarde (Iris Schorr, Ingrid Kurzenhäuser), Männerballett (Michael Marx), Garde Showtanz (Angelika Kirsche, Ramona Dörr)

Funkenmariechen: Lisa Becker

Playback-Show: Michael Marx, Stefan Braun, Katja Piro, Stephan Siegler, Rouven Wilhelm wth