1. Saarland

Angenehmer wird's nur am 3. Advent

Angenehmer wird's nur am 3. Advent

Das atlantische Tiefdruck-Fließband läuft nach wochenlangem Stillstand seit Monatsbeginn wieder auf Hochtouren und versorgt uns mit reichlich Regen. So ist bereits jetzt das Regen-Soll für den Dezember komplett erfüllt - bis Mittwoch sind schon 85 Liter Regen auf jeden Quadratmeter im Köllertal gefallen, soviel wie im diesjährigen Herbst

Das atlantische Tiefdruck-Fließband läuft nach wochenlangem Stillstand seit Monatsbeginn wieder auf Hochtouren und versorgt uns mit reichlich Regen. So ist bereits jetzt das Regen-Soll für den Dezember komplett erfüllt - bis Mittwoch sind schon 85 Liter Regen auf jeden Quadratmeter im Köllertal gefallen, soviel wie im diesjährigen Herbst.Zwischen dem kräftigen Azorenhoch und dem steuernden Tiefdruckkomplex über Nordeuropa hat sich eine lebhafte Westwindströmung etabliert, in der die atlantische Frontalzone mit ihren Randtiefs genau über Mitteleuropa verläuft. Heute lenkt das über die Nordsee nach Norwegen ziehende Orkantief Friedhelm zunächst milde Luft mit Regenfällen heran (Höchstwerte mittags bis 9 Grad), ehe in der zweiten Tageshälfte mit der Kaltfrontpassage der Übergang zu Schauerwetter erfolgt. Der Südwestwind frischt stark auf mit stürmischen Böen, und mit Winddrehung auf Nordwest strömt kältere Luft ein, die Temperaturen sinken auf 5 Grad. Bei wechselnder Bewölkung gibt es am Samstag noch einzelne Regen- oder Graupelschauer, bevor uns später und vor allem am Sonntag unter leichtem Zwischenhocheinfluss eine kurze Wetterberuhigung vergönnt ist. Nach geringem Nachtfrost zeigt sich der dritte Advent freundlich bei einer Mischung aus sonnigen Phasen und Wolken relativ kühl mit Höchstwerten um 4 Grad.

Schon ab Montag folgt die nächste unbeständige und nasse Witterungsperiode, wenn uns in rascher Folge Tiefausläufer vom Atlantik überqueren und mit ihren Warm- und Kaltfronten im stetigen Wechsel milde und kältere Luftmassen heranführen. Bei meist starker Bewölkung zieht am Montag mit auffrischendem Wind wieder neuer Regen auf, die Temperaturen steigen auf 6 bis 8 Grad. Trockene Abschnitte mit einigen Lichtblicken sind in der Folge nur von kurzer Dauer. Etwas kälter könnte es in der zweiten Wochenhälfte werden, nass-kalt und windig bei Werten um 4 Grad, aber ein Wintereinbruch ist weit und breit nicht in Sicht.