Angelsportfreunde: Weg am Weiher vollkommen in Ordnung

Angelsportfreunde: Weg am Weiher vollkommen in Ordnung

Riegelsberg. Im gestrigen Bericht über illegale Müllentsorgung im Riegelsberger Wald hatte der Riegelsberger Umweltbeauftragte Manfred Kirch auch kritisiert, dass der Angelsportverein ohne Wissen der Gemeinde einen Weg aus Split um den Weiher herum angelegt habe. "Das ist falsch", so gestern Mario Weyland, der Vorsitzende der Angelsportfreunde Riegelsberg

Riegelsberg. Im gestrigen Bericht über illegale Müllentsorgung im Riegelsberger Wald hatte der Riegelsberger Umweltbeauftragte Manfred Kirch auch kritisiert, dass der Angelsportverein ohne Wissen der Gemeinde einen Weg aus Split um den Weiher herum angelegt habe. "Das ist falsch", so gestern Mario Weyland, der Vorsitzende der Angelsportfreunde Riegelsberg. Er schildert: Dem Verein obliege als Pächter auch die Pflege der Anlage und - aus Haftungsgründen - auch die Verkehrssicherheit bei der Nutzung des Naherholungsareals durch Spaziergänger. Der Weg um den Weiher sei zur Straßenseite hin extrem abschüssig, rundherum voller Schlaglöcher und durch den Lehmboden sehr rutschig, ein Begehen oder Mähen nicht gefahrlos möglich gewesen. Daher habe er die Gemeinde angeschrieben, ob sie rote Erde zur Verfügung stellen könne, "Herr Bürgermeister Klaus Häusle und Joachim Maurer waren in dieser Sache im Vorfeld persönlich vor Ort." Aus Kostengründen habe die Gemeinde ersatzweise Material von der Kompostieranlage angeboten, das allerdings nicht geeignet gewesen sei, "wir haben den Split deswegen selbst finanziert", so Weyland, der kritisiert, dass Vereinsaktivitäten im Zusammenhang mit "illegaler Müllentsorgung" genannt wurden und daran erinnert, dass es die 1983 gebaute Weiher-Anlage ohne den Verein gar nicht gäbe. mr