Ampel bei Bliesen soll am Mittwoch Betrieb aufnehmen

St. Wendel. Die Ampel auf der L 134 zwischen Bliesen und St. Wendel soll am Mittwoch in Betrieb gehen. Das teilte der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) auf Anfrage mit. Damit liegen die Bauarbeiten eine halbe Woche hinter dem Plan. Ursprünglich sollten die Arbeiten an der Kreuzung der L 34 und L 133 bis Freitag vergangener Woche beendet sein

St. Wendel. Die Ampel auf der L 134 zwischen Bliesen und St. Wendel soll am Mittwoch in Betrieb gehen. Das teilte der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) auf Anfrage mit. Damit liegen die Bauarbeiten eine halbe Woche hinter dem Plan. Ursprünglich sollten die Arbeiten an der Kreuzung der L 34 und L 133 bis Freitag vergangener Woche beendet sein. "Doch wegen des starken Regens konnten die Asphaltierungsarbeiten nicht gemacht werden", erklärt LfS-Sprecher Klaus Kosok.Da aber die Baustelle für den Doppelkreisel auf der B 269 in Höhe der Auffahrten zur B 41 bereits eingerichtet ist und damit die nötige Umleitung des Schwerlastverkehrs von Winterbach über die L 133 und L 134, bereichern jetzt auch die Lkw die Warteschlangen an der Bauampel. Der LfS bedauert, dass sich beide Baustellen überschneiden, aber das Wetter habe keine andere Möglichkeit zugelassen.

Heute soll die Ampelanlage an der Kreuzung der L 34 und L 133 installiert und morgen freigegeben werden. Die Ampel werde aber zunächst festgesteuert, das heißt, gleichbleibende Rot- und Grün-Intervalle regeln den Verkehr.

Die versprochene Bedarfssteuerung, also je nach anfallendem Verkehr aus den drei Richtungen, soll in den nächsten zwei Wochen installiert werden. Dann kommen die dafür nötigen Kontaktschleifen in den Boden. "Das wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten passieren und für die Autofahrer überhaupt nicht spürbar sein", sagt Kosok. uo

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort