1. Saarland

Am Sonntag geht's um die neuen Wintersachen

Am Sonntag geht's um die neuen Wintersachen

Homburg. In Homburg sind am Sonntag, 21. Oktober, die Geschäfte geöffnet. Von 13 bis 18 Uhr können Besucher ausgiebig bummeln und einkaufen. Laut Wetterbericht soll sogar der Himmel blau sein und die Temperaturen bei 20 Grad liegen. Das ist für die Geschäfte eine gute Nachricht, denn das Wetter spielt beim verkaufsoffenen Sonntag bekanntlich die Hauptrolle

Homburg. In Homburg sind am Sonntag, 21. Oktober, die Geschäfte geöffnet. Von 13 bis 18 Uhr können Besucher ausgiebig bummeln und einkaufen. Laut Wetterbericht soll sogar der Himmel blau sein und die Temperaturen bei 20 Grad liegen.Das ist für die Geschäfte eine gute Nachricht, denn das Wetter spielt beim verkaufsoffenen Sonntag bekanntlich die Hauptrolle. Niemand fährt bei Sturm und Regen in die Innenstadt zum Bummeln, wie die Geschäfte vor zwei Jahren leidvoll erfahren mussten.

Der verkaufsoffene Sonntag im Herbst hat in vielen Städten Tradition und wird auch gerne im Fachjargon als "Mantelsonntag" bezeichnet. Er soll den Kunden Gelegenheit geben, sich mit warmer Herbst- und Winterkleidung einzudecken. Wenn am kommenden Sonntag die Geschäfte in Homburg geöffnet haben, dann ist an dem Nachmittag auch das städtische Parkhaus in der Gerberstraße unter dem Saarpfalz-Zentrum offen. Es ist, so informiert die Stadt, von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Wie üblich, sind auch an diesem Sonntag die ersten 90 Minuten Parkzeit kostenfrei. Für jede weitere angefangene Stunde werden 50 Cent berechnet. Allerdings findet in diesem Herbst keine Parallelveranstaltung statt, wie es im Frühjahr beim Keramikmarkt gehandhabt wird.

Dennoch hofft man beim Stadtmarketing auf guten Besuch. Auch die größeren Textil-Kaufhäuser wie H&M oder Peek&Cloppenburg haben geöffnet, die Einzelhändler sowieso. Lediglich Möbelhäuser hätten ihre eigene Strategie bei den Öffnungstagen, sagte Dagmar Scherer vom Stadtmarketing.

Im vergangenen Jahr jedenfalls war der herbstliche Verkaufssonntag ein voller Erfolg. Nicht wenige Anbieter hatten zudem mit ersten Rabatten auf die Waren gelockt, was zu Beginn der Saison immer gut ankommt. Vermutlich wird dies auch in diesem Jahr so gehandhabt.

Doch nicht nur der Homburger Textilhandel, auch Cafés, Restaurants und Eisdielen haben sich für den 21. Oktober auf ihre sonntägliche Kundschaft eingestellt.

In noch geöffneten Eiscafés können die Besucher bei den versprochenen 20 Grad die letzten warmen Tage des Jahres bei einem Eis genießen. Oder nach den getätigten Einkäufen eine der zahlreichen Homburger Gaststätten aufsuchen. red