Altes Gebäude der Saarlandversicherung ziert den Orden

Altes Gebäude der Saarlandversicherung ziert den Orden

Saarbrücken. Ein historisches Gebäude begleitet die Große Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" durch die Jubiläumssession. Denn im närrischen Jubeljahr 14 mal elf prägt die Fassade des alten Gebäudes der Saarlandversicherung den Sessionsorden. Den neuen Orden stellten die Karnevalisten jetzt vor. Die "M'r sin nit so"-Prinzessin Silvia I

Saarbrücken. Ein historisches Gebäude begleitet die Große Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" durch die Jubiläumssession. Denn im närrischen Jubeljahr 14 mal elf prägt die Fassade des alten Gebäudes der Saarlandversicherung den Sessionsorden. Den neuen Orden stellten die Karnevalisten jetzt vor. Die "M'r sin nit so"-Prinzessin Silvia I. zeichnete den Vorstandsvorsitzenden der Versicherung, Jörg Tomalak-Plönzke, der in Kürze auch in den Kreis der "M'r sin nit so"-Senatoren aufgenommen wird, mit dem ersten dieser Orden aus. Darauf darf Ordensspender Tomalak-Plönzke richtig stolz sein, denn selbst der Vorstand der ältesten Saarbrücker Karnevalsgesellschaft wird erst an diesem Samstag mit dem Sessionsorden ausgestattet.Wahrzeichen darf nicht fehlen "Nach einer zweijährigen Schaffenspause hat dieses Mal wieder Werner Mildenberger unseren Orden entworfen", teilte "M'r sin nit so"-Präsident Roman Hauf mit. Insider wissen, dass der Alt-Meister der "M'r sin nit so"-Orden wieder seine beiden Dackel auf dem Bild verewigt hat und der zwinkernde Mond, ein Wahrzeichen der Gesellschaft fehlt selbstverständlich auch nicht. "Der Orden aus unserem Jubiläumsjahr 154 oder 14 mal elf Jahre ergänzt in Form und Motiv unserer Ordensserie", so Roman Hauf. Denn in den vergangen Jahrzehnten hat die Gesellschaft viele bekannte Gebäude aus den Saarbrücker Stadtteilen auf ihren Orden verewigt. So könnte Mildenberger, der von jedem seiner Orden noch einen Entwurf besitzt, jedem, der sich dafür interessiert, einen ganz besonderen Stadtrundgang zeigen. al