1. Saarland

Alter Charmeur hat Herz zu verschenken

Alter Charmeur hat Herz zu verschenken

Saarbrücken. Wir haben uns prima verstanden, mein Herrchen und ich. Jahrelang schlief ich mit liebevollen Gedanken an diesen Menschen ein. Und ich wachte mit der Freude auf, mit ihm den neuen Tag verbringen zu dürfen. Immer wieder musste ich um dieses Glück, das größte überhaupt für einen Hund, bangen. Denn mein früherer Besitzer war schon ein paar Mal krank

Saarbrücken. Wir haben uns prima verstanden, mein Herrchen und ich. Jahrelang schlief ich mit liebevollen Gedanken an diesen Menschen ein. Und ich wachte mit der Freude auf, mit ihm den neuen Tag verbringen zu dürfen. Immer wieder musste ich um dieses Glück, das größte überhaupt für einen Hund, bangen. Denn mein früherer Besitzer war schon ein paar Mal krank. Bis es ihm wieder besser ging, konnte dieser Tierfreund, dem ich so viel verdanke, mich im Bertha-Bruch-Heim unterbringen. War das jedesmal eine Freude, wenn wir uns wiedersahen. Ich hoffte auch jetzt, dass die Zeit im Heim schnell enden und mich mein Mensch bald abholen würde. Daraus ist nichts geworden. Denn er ist inzwischen so krank, dass ich nicht wieder zu ihm kann. Sie werden verstehen, dass mir das ganz schön zu schaffen macht. Denn ich muss ja jetzt nicht nur mit dem Verlust all' dessen klar kommen, was mir wichtig war. Mich plagt manchmal auch die Sorge, dass ich vielen mit meinen zehn Jahren womöglich doch schon zu alt bin. Tierfreunde wie der Willi Öhne, mit dem ich auf dem Bild zu sehen bin, machen mir aber Mut. "Nicht alle, die einen Hund bei uns suchen, wollen einen jungen Hüpfer. Viele lieben die Gelassenheit und die guten Manieren eines erfahrenen Tieres. Und da hast du doch wirklich einiges zu bieten, Sam. Außerdem bist du gutmütig und ohne jede Aggressivität." Stimmt. Aber klapprig bin ich noch nicht. Naht ein Hundemädchen, werde ich um Jahre jünger. Einem freundlichen Schnuppern an einem schönen Wesen in samtigem Fell bin ich noch immer nicht abgeneigt. Danach gehe ich froh wie ein junger Hund wieder nach Hause. Und es wäre schön, wenn ich in diesem Zuhause nicht zu viele Stufen steigen müsste. Jetzt bin ich guter Dinge, dass Sie das alles lesen. Und mich abholen. Darf ich hoffen? < Serie wird fortgesetztWeitere Infos über Sam unter Telefon (06 81) 5 35 30.