Alte Jugendherberge soll abgerissen werden

Alte Jugendherberge soll abgerissen werden

Homburg. Auf seiner Sitzung am vergangenen Dienstagabend befasste sich der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Homburg zum einen mit einem Antrag auf Neubau einer Lagerhalle in der Kaiserslauterer Straße zwischen Bruchhof und der Landesgrenze, zum anderen mit der Zukunft der alten Jugendherberge in der Sickinger Straße im Stadtteil Sanddorf

Homburg. Auf seiner Sitzung am vergangenen Dienstagabend befasste sich der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Homburg zum einen mit einem Antrag auf Neubau einer Lagerhalle in der Kaiserslauterer Straße zwischen Bruchhof und der Landesgrenze, zum anderen mit der Zukunft der alten Jugendherberge in der Sickinger Straße im Stadtteil Sanddorf. Wurde für den Hallenneubau nach einigen Erläuterungen durch Michael Banowitz vom Bauamt die Bauleitplanung eingeleitet, so führte das Thema Jugendherberge zu einer kurzen Diskussion. Schon seit einiger Zeit bekundet ein privater Investor Interesse an diesem Grundstück. Die aktuellen Pläne sehen vor, die alte Jugendherberge abzureißen und an ihrer Stelle Raum für 18 neue Wohnungen zu schaffen. Nachdem sich der Bauausschuss schon im vergangenen Jahr mit diesem Vorhaben beschäftigt hatte, wurde das Projekt inzwischen deutlich verkleinert, im damals zu beratenden Entwurf war noch von 28 Wohnungen die Rede. Oberbürgermeister und Baudezernent Karlheinz Schöner verdeutlichte gegenüber dem Ausschuss die Dringlichkeit eines Beschlusses. "Wenn wir heute nicht entscheiden, wird sich der Investor wahrscheinlich zurückziehen." Dies würde für die Stadt, so Schöner weiter, auch einen Verzicht auf den Grundstücks-Verkaufserlös von 300000 Euro bedeuten. Und nicht zuletzt sei das Grundstück in der Vergangenheit angeboten worden wie "sauer Bier", so Schöner. "Natürlich ist dieser Neubau nicht die Ideallösung. Und mir ist bekannt, dass die Pläne in Sanddorf nicht unbedingt auf Gegenliebe stoßen, da dort immer noch einige darauf spekulieren, dass die alte Jugendherberge zu einem Bürgerzentrum umgebaut werden könnte. Dies wurde aber schon im Stadtrat abgelehnt und ist damit vom Tisch." Für die SPD verdeutlichte Joachim Heesen die teils ablehnende Haltung der Bürger in Sanddorf, die sich auch an der Dimension des Neubaus festmache. Die Sozialdemokraten enthielten sich bei der Abstimmung dem entsprechend geschlossen, ebenso die Grünen. Auch Christian Gläser von der CDU sprach hinsichtlich der Gestaltung des Neubaus die Bedenken seiner Partei aus. "Schön ist die Planung mit Sicherheit nicht." Sie passe sich aber an die Umgebung an, so Gläser weiter. Mit dem Ja von CDU und FDP und nur einer Stimme Mehrheit gab der Bauausschuss grünes Licht. thw

Mehr von Saarbrücker Zeitung