1. Saarland

Alte Christbäume loderten in österlichen Flammen

Alte Christbäume loderten in österlichen Flammen

Primstal. Das Entzünden des Osterfeuers hat eine lange Tradition. Ursprünglich sollte damit der Winter vertrieben werden - in der Hoffnung auf Fruchtbarkeit und reiche Ernte. Auch bei der Jugendfeuerwehr des Löschbezirks Primstal ist das Osterfeuer schon lange fester Bestandteil der Osternacht

Primstal. Das Entzünden des Osterfeuers hat eine lange Tradition. Ursprünglich sollte damit der Winter vertrieben werden - in der Hoffnung auf Fruchtbarkeit und reiche Ernte. Auch bei der Jugendfeuerwehr des Löschbezirks Primstal ist das Osterfeuer schon lange fester Bestandteil der Osternacht. Bereits seit mehr als zehn Jahren, so berichtet Jugendbetreuer Thomas Gläser, wird das Osterfeuer jedes Jahr am Peterberg aufgebaut. Der Beginn der Vorbereitungen ist identisch mit dem Termin der Christbaumsammelaktion im Januar. Denn insbesondere die ausgedienten Weihnachtsbäume sind neben diversem Grünschnitt wesentliche Grundlage. Schon mehrere Wochen vor der Osternacht sind Feuerwehrnachwuchs und Betreuern damit beschäftigt, die Bäume sorgfältig aufzustapeln. Unterstützt wird man dabei von den heimischen Landwirten mit "schwerem Gerät", zumal die Höhe der Holzstapel von Jahr zu Jahr übertroffen wird. Auch in diesem Jahr waren die 16 Jugendlichen der Primstaler Nachwuchsorganisation mit Begeisterung bei der Sache. Um 15 Uhr hatten sich schon zahlreiche Gäste am Peterberg eingefunden, um der Zeremonie beizuwohnen. Eine Delegation der Jugendfeuerwehr begab sich gegen 19 Uhr zur Pfarrkirche nach Braunshausen. Dort wurde die Flamme während der Messe mittels Osterkerze entzündet und gesegnet. Am Peterberg angekommen, wurde mit Einbruch der Dämmerung gegen 20.45 Uhr das Osterfeuer entfacht. Dank der anhaltenden Trockenheit funktionierte das kontrollierte Abbrennen als reibungslos. Und das schöne Wetter hatte dieses Mal außergewöhnlich viele Gäste angelockt. red