1. Saarland

"Als Durchgangsstraße missbraucht"

"Als Durchgangsstraße missbraucht"

Dudweiler. "Seit einigen Wochen beobachten wir, wie die Fußgängerzone wieder als Durchgangsstraße und Parkplatz missbraucht wird", kritisiert Rudolf Altmeyer, Vorsitzender der SPD Dudweiler. Er fordert ein umgehendens Handeln der Verwaltung

Dudweiler. "Seit einigen Wochen beobachten wir, wie die Fußgängerzone wieder als Durchgangsstraße und Parkplatz missbraucht wird", kritisiert Rudolf Altmeyer, Vorsitzender der SPD Dudweiler. Er fordert ein umgehendens Handeln der Verwaltung. Zugeparkte Gehflächen und eine zunehmende Gefährdung der Fußgänger durch rücksichtslose Autofahrer könnten nicht länger hingenommen werden. Altmeyer: "Wann wird hier endlich gehandelt? Wie lange will die Verwaltung dieser untragbaren Situation noch tatenlos zuschauen?" Es könne nicht sein, so Altmeyer weiter, dass die Verantwortlichen hier wochenlang untätig blieben und Beschwerden mit dem Hinweis auf fehlerhafte Technik oder Mangel an Überwachungspersonal abwiegelten (SZ vom 17. Juni). "Wenn die Technik nichts taugt, muss sie erneuert werden, wenn Gefahrensituationen bestehen, kann man sich nicht mit dem Hinweis auf zu wenig Personal herausreden", meinen die Dudweiler Sozialdemokraten. Altmeyer: "Wir fordern die Bezirks- und Stadtverwaltung auf, endlich entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Gefährdungssituationen auszuschließen." Die anhaltende Tatenlosigkeit, so Altmeyer, fordere Unglücksfälle geradezu heraus.

Ganz konkret seien hier Kinder in hohem Maße gefährdet, weil sie das jetzt herrschende Chaos in der Fußgängerzone als kleinste Verkehrsteilnehmer gar nicht mehr überblicken könnten. Die Stadt sei hier in der Pflicht, ihre Bürger vor Schäden zu bewahren.

Auf SZ-Anfrage erklärte am Freitag Stadt-Pressesprecher Robert Mertes, dass am kommenden Mittwoch, 9. Juli, ein Ortstermin in der Fußgängerzone mit Bezirksbürgermeister Walter Rodermann stattfinde. Es gehe dabei um die Reparatur der Poller. Im Übrigen habe die Stadt acht neue Hipos eingestellt, wodurch nun auch in Dudweiler des öfteren der ruhende Verkehr überwacht werden könne. mh