SR3-Sommeralm: Almauftrieb auf die Bergehalde mit Wehmut

SR3-Sommeralm : Almauftrieb auf die Bergehalde mit Wehmut

(eng) Tja, das war’s dann wohl. Nach zehn Jahren Umtriebigkeit auf der Bergehalde in Landsweiler-Reden ist am 29. Juli Schluss mit lustig: Am Freitagabend absolvierte Eberhard Schilling seinen letzten Almauftrieb als „Alm-Ebi“.

Hunderte Menschen begleiteten den SR3-Unterhaltungschef auf die Bergehalde. Auch er werde älter, sagte er. Schilling, in diesem Jahr 60 Jahre alt geworden, gehört zu den Initiatoren der SR3-Sommeralm, ein anfänglich von manch einem belächeltes Unterfangen des Senders. Aber im zehnten Jahr ist die Veranstaltung ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des saarländischen Unterhaltungskalenders mit 33 000 Besuchern allein im vergangenen Jahr.

Wer die Nachfolge von Schilling antritt, weiß noch niemand. Der Neunkircher Zoodirektor Norbert Fritsch, der sich jedes Jahr mit seinen Lamas am Almauftrieb beteiligt, schlug gestern auf dem Weg zur Bergmanns-Alm vor, ein Casting mit geeigneten Kandidaten zu veranstalten und die Hörer und Leser von SR und SZ dann abstimmen zu lassen. Aber, so schränkt Fritsch ein, „es wird schwer, einen würdigen Nachfolger zu finden.“

Den Alm-Auftrieb begleiteten gestern die Original Bubacher Dorfdudler und die Jagd- und Alphornbläser St. Hubertus, ab 20 Uhr war dann Party-Musik mit den „Büddenbachern“ angesagt.

Für „Alm-Ebi“ Eberhard Schilling ist nach dieser Sommer-Alm Schluss. Foto: Saarländischer Rundfunk

Das komplette Programm gibt es
unter: www.sr3.de