1. Saarland

Alltagsgegenstände werden Kunstobjekte

Alltagsgegenstände werden Kunstobjekte

Dudweiler. Seit vier Jahren kommt die kleine Emelie Michel aus Scheidt jeden Freitag nach Dudweiler, um am Kinder-Kreativangebot im Atelier von Christiane Lohrig teilzunehmen. Mittlerweile ist sie sieben Jahre alt und hat "ihr ganzes Kinderzimmer mit Sachen von hier dekoriert. Bilder, Mobiles, Objekte und Comics", erzählt sie stolz und dass sie auch zuhause viel male und zeichne

Dudweiler. Seit vier Jahren kommt die kleine Emelie Michel aus Scheidt jeden Freitag nach Dudweiler, um am Kinder-Kreativangebot im Atelier von Christiane Lohrig teilzunehmen. Mittlerweile ist sie sieben Jahre alt und hat "ihr ganzes Kinderzimmer mit Sachen von hier dekoriert. Bilder, Mobiles, Objekte und Comics", erzählt sie stolz und dass sie auch zuhause viel male und zeichne. "Ich habe hier das ,Blaue Pferd' gemalt", fügt Zacha Kusayko aufgeregt hinzu - Malen und Basteln findet er super. "Ich male am liebsten mit Acrylfarben", begeistert sich Gizem Güler, die wie Zacha neun Jahre alt ist und seit zwei Jahren zu diesem von Maike Blum geleiteten Kurs kommt."Ich will die Kinder weg vom schablonierten Denken bringen und zu freierem Gestalten führen", erzählt die Erzieherin mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung und Tanzpädagogin, der vor allem die Förderung der kindlichen Kreativität am Herzen liegt. So arbeitet sie mit vielen unterschiedlichen Materialien und mit Dingen des Alltags, wie etwa ausgedienten Schuhen, die hier zu kleinen und größeren Kunstobjekten umgestaltet werden.

Es gibt zwar keinen festen Ablauf, aber wenn das Thema es möglich macht, lässt sie ihre kleinen Malschüler auch Entwürfe auf Papier fertigen. Die erhalten erst mal Titel. "Dabei wird viel Wert auf Humor gelegt", sagt Blum. Die Ideen werden dann gemeinsam besprochen, wobei "Abkucken erlaubt ist". Denn Maike Blum findet es wichtig, dass die Kinder auch voneinander lernen. Sie selbst versteht sich als Begleiterin des Entwicklungsprozesses einer Idee und ihrer Umsetzung im Raum und auf der Fläche. Maximal zehn Kinder nimmt sie in eine Gruppe, darunter sind auch viele Jungs.

Da sieht es in den Erwachsenenkursen, die Christiane Lohrig selbst leitet, ein wenig anders aus. Vornehmlich sind es Frauen, die oft schon viele Jahre alle vierzehn Tage zu ihren dreistündigen Kursen kommen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der experimentellen Malerei, auf dem Spiel mit Material und Farbe. Da die Ansätze ganz unterschiedlich sind, will sie ihre Kursteilnehmer zum eigenständigen Arbeiten anleiten. Auf diese Art könnten sie eigene Bildvorstellungen besser verwirklichen.

Das Atelier. Lisbet-Dill-/Ecke Lortzingstraße 2, Dudweiler, Telefon (01 70) 4 18 99 52.

das-atelier-dudweiler.de