1. Saarland

Alles oder nichts in der Relegation

Alles oder nichts in der Relegation

Sowohl für den Landesligisten ASV Kleinottweiler als auch für den Kreisligisten SV Altstadt hatte die Fußball-Saison mit dem zweiten Abschlussrang ein gutes Ende. Beide bestreiten am morgigen Mittwoch Aufstiegsspiele in die höhere Klasse.

Jonas Sachs und sein SV Altstadt treffen in der Relegation morgen Abend in Stennweiler auf die SG Saubach II. Foto: Mischa Foto: Mischa

Die Fußball-Landesliga Ost hatte am letzten Spieltag noch ein Herzschlagfinale um Platz zwei zu bieten. Während der Meister SV St. Ingbert schon seit Wochen feststand, gab es zwischen dem TuS Rentrisch und der ASV Kleinottweiler ein Foto-Finish um den Relegationsplatz. Kleinottweiler ging dabei mit den schlechteren Voraussetzungen in den Sonntag. Die ASV hatte bei Punktgleichheit zwar das bessere Torverhältnis, aber im Zweifel wäre der direkte Vergleich zu Rate gezogen worden. Und der sprach für den TuS.

"Wir wussten, dass uns eigentlich nur ein Sieg weiterhilft. Wir haben uns deshalb auch gar nicht um das Ergebnis von Rentrisch, das beim SV Beeden spielte, gekümmert", beschrieb ASV-Trainer Goran Jurisic das Spiel beim TuS Wiebelskirchen. Sein Team setzte die Vorgabe um, gewann durch Treffer von Erhan Güngörmüs (47.), Peter Bauer (61.) und Lars Knobloch (81.) beim Tabellenneunten mit 3:0.

Nun begann das große Zittern. Die Kleinottweiler hatten direkt nach dem Spiel telefonischen Kontakt nach Beeden, wo die Begegnung zehn Minuten länger dauerte. Jurisic: "Dann kam nach ewig langer Zeit endlich die Nachricht, dass das Spiel beendet ist und es beim 0:0 blieb. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team. Es hat uns niemand zugetraut, dass wir so weit kommen. Wir sind ja eigentlich Aufsteiger, nehmen das Spiel gegen den SV Wustweiler nun als zusätzlichen Bonus. Wir gehen ohne großen Druck in diese Partie, weil wir schon viel erreicht haben", sagte Goran Jurisic, der den Gegner aus der gemeinsamen Spielzeit in der Bezirksliga Neunkirchen kennt. "Wir haben dort verloren und zu Hause gewonnen, es ist also alles offen", meint der ASV-Trainer.

Die Partie gegen Wustweiler findet am morgigen Mittwoch um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Quierschieder Gemeindeteil Göttelborn statt. Der Sieger steigt auf, der Verlierer schaut in die Röhre.

Auch der SV Altstadt hat als Zweiter der Kreisliga A Saarpfalz die Relegation erreicht, muss aber für den Aufstieg in die Bezirksliga Homburg noch drei Spiele gewinnen. Dabei gelang den Altstadtern am Sonntag im letzten Spiel gegen Meister SV Kirkel ein 3:0 (2:0)-Heimsieg, wodurch der 9:4-Sieg von Verfolger SV Bexbach bei der DJK Münchwies) ohne größere Bedeutung war.

Altstadts Trainer Martin Sachs berichtet: "Wir haben durch zwei Konter gegen einen starken Meister gewonnen. Der SV Kirkel hat gezeigt, dass er zu Recht in die Bezirksliga aufsteigt, aber wir haben unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Der Traum von der Bezirksliga kann bis zum übernächsten Mittwoch weitergehen - oder morgen Abend schon beendet sein."

Sein Team trifft am Mittwoch um 19 Uhr auf dem Naturrasenplatz in Stennweiler (bei Schiffweiler) auf die Zweite Mannschaft der SG Saubach, Zweiter der Kreisliga A Theel. Nur der Sieger kommt in die zweite Runde, die am kommenden Sonntag gespielt wird. Bei einem Sieg hieße der Altstadter Gegner dann TuS Steinbach II (Spielort wäre Erbach) oder TuS Nohfelden (Spielort wäre Sotzweiler).