1. Saarland

Alles nur eine Frage des Kopfes

Alles nur eine Frage des Kopfes

Wir haben es ja schon immer gewusst: Fußball ist ein Spiel für Hochintelligente. So wie Schach. Nicht die bessere Technik oder die schnelleren Beine sind entscheidend - nein. Der Kopf macht es.Sie wollen Beweise? Bitteschön

Wir haben es ja schon immer gewusst: Fußball ist ein Spiel für Hochintelligente. So wie Schach. Nicht die bessere Technik oder die schnelleren Beine sind entscheidend - nein. Der Kopf macht es.Sie wollen Beweise? Bitteschön. Schauen wir in die Landesliga Südwest: Dort sagte der auch in unserer Region noch bestens bekannte Michael "Doc" Krätzer - zur Zeit Trainer des Tabellenführers VfB Dillingen - nach dem 3:2-Zittersieg gegen Limbach/Dorf: "Wir waren nach dem 2:0 vom Kopf her nicht mehr so da." Und der aus Kutzhofer und Wahlschieder Zeiten bestens bekannte Ralf Dräger, momentan Trainer beim FC Schmelz, meinte nach dem 0:2 gegen Losheim: "Wir leisten uns zu viele Fehler. Das ist zu 90 Prozent eine Kopfsache."Oder schauen wir in die Bezirksliga Süd. Dort musste der SV Geislautern erleben, was "Köpfchen" heißt. Kurz vor Schluss hatte Markus Gläs das 4:3 erzielt, alles sah nach dem ersten Saisonsieg aus. Bis Gästetorhüter Sascha Reichenbach, der es in seinem Kasten nicht mehr ausgehalten hatte und in der zweiten Halbzeit als Stürmer agierte, mit dem Kopf zum 4:4 ausglich.Letztes Beispiel Kreisliga B Neunkirchen. Dort machte der End-Vierziger Klaus Christoph vom SV Wahlschied im Top-Spiel gegen den Tabellenführer SC Wemmetsweiler mitten in der Sturm-und-Drang-Phase der Wemmatia mit dem Kopf das 3:0. Dabei blieb es, und Wahlschied ist die neue Nummer eins der Liga. Quod erat demonstrandum: Alles nur eine Sache des Kopfes. Vor diesem Hintergrund verstehen wir jetzt auch, warum unsere Herzallerliebste ab und an bewundernd sagt: "Du hast früher bestimmt zu viele Kopfbälle gemacht."