1. Saarland

Alle Kinder wollen Paule knuddeln

Alle Kinder wollen Paule knuddeln

Dudweiler. "Paule, Paule", hallte es immer wieder über den Rasenplatz in der ASC-Arena. Paule, der agile Vogel mit dem großen gelben Schnabel, war der absolute Star. Alle Kinder wollten ihn mal knuddeln. Am Freitagmorgen war Paule, neues Maskottchen und Glücksbringer des Deutschen Fußball-Bundes, zu Gast bei den Mädchen und Buben der Turmschule in Dudweiler

Dudweiler. "Paule, Paule", hallte es immer wieder über den Rasenplatz in der ASC-Arena. Paule, der agile Vogel mit dem großen gelben Schnabel, war der absolute Star. Alle Kinder wollten ihn mal knuddeln.

Am Freitagmorgen war Paule, neues Maskottchen und Glücksbringer des Deutschen Fußball-Bundes, zu Gast bei den Mädchen und Buben der Turmschule in Dudweiler. Die ganze Schule war im Fußball-Fieber, und das nicht nur wegen der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Auf dem schönen Rasenplatz des ASC zeigten die Schüler, was sie fußballerisch so alles drauf haben. Sie legten das DFB-Fußballabzeichen ab. "Wir haben uns entschlossen, in diesem Jahr bei der Aktion des DFB mitzumachen, statt bei den Bundesjugendspielen", erklärte Lilo Groll, die Rektorin der Turmschule.

Das Motto lautete: "Zeig was du kannst!" Gesucht wurden die besten Dribbelkünstler und Flankengeber, der Elferkönig, das Pass-Ass und der Kopfballkönig. Dass natürlich auch Mädchen Fußball spielen können, zeigte die elfjährige Janine. Bei der Station Kopfballkönig versenkte sie zwei von vier Kopfbällen im Kasten. Nicht ganz so gut klappte es beim Flanken geben. "Mensch, Alter!", fluchte die junge Dame, als der Ball daneben ging. Aus 15 Metern Entfernung musste sie den Ball in ein Zielquadrat schießen. Beim Kopfballkönig stellte sich auch die zehn Jahre alte Melisse gut an. "Zu Hause spiele ich ab und zu mit meinem Bruder im Garten Fußball", erzählte sie.

Die meisten Jungs absolvierten die fünf Stationen locker. "Null Problemo," meinte der zehnjährige Enoch, er kickt bei der E-Jugend des ASC, und umkurvte mit dem Ball am Fuß geschickt die rot-weißen Stangen. Zwischen den einzelnen Stationen trainierte Yves (9) Torwandschießen. Drei von sechs Schüssen saßen.

Plötzlich hörte das muntere Treiben auf dem Rasenplatz für eine paar Minuten auf. 17 Mädels aus den vierten Klassen zeigten einen flotten Cheer-Leader-Tanz zu afrikanischer Musik. Tanzpädagogin Jutta Haverkamp hatte ihn einstudiert. Kurz nach 13 Uhr hatten dann alle den Parcours absolviert und sofort ging es nach Hause: zum WM-Spiel schauen.