Alle Hunde lieben Silvia

Alle Hunde lieben Silvia

Bildstock. Hund allein zuhause - das geht oft nicht lange gut. Nerviges Gebell, das die gesamte Nachbarschaft auf die Palme bringt, und eine verwüstete Wohnung sind oft die Quittung des vierbeinigen Hausgenossen, wenn er sich von seiner Familie im Stich gelassen fühlt

Bildstock. Hund allein zuhause - das geht oft nicht lange gut. Nerviges Gebell, das die gesamte Nachbarschaft auf die Palme bringt, und eine verwüstete Wohnung sind oft die Quittung des vierbeinigen Hausgenossen, wenn er sich von seiner Familie im Stich gelassen fühlt. Silvia Schroth aus Heiligenwald, die schon einige Jahre als Hunde-Trainerin tätig ist, hat die Nöte so mancher Hundebesitzer in eine Geschäftsidee umgesetzt: Seit rund 18 Monaten führt sie, offenbar mit Erfolg, die erste Hunde-Tagesstätte im Saarland. Anders als die üblichen Hunde-Pensionen, die die Tiere meist bei längerer urlaubs- oder krankheitsbedingter Abwesenheit der Besitzer aufnehmen, betreut die 41-Jährige stundenweise. Mitten im Wald zwischen Heinitz und Bildstock an der Friedrichsthaler Straße liegt das Gelände von Silvia Schroth. Keine Luxus-Herberge für frisch gefönte Luxus-Fifis, sondern ein rustikales Umfeld für Tiere, die an der frischen Luft gemeinsam herumtoben sollen. "Normalerweise kommen die Hunde nicht in die Einzel-Zwinger, sondern alle zusammen in den großen Auslauf", beschreibt Schroth ihr Konzept. Sollte sich mal ein Zeitgenosse trotz überwachter Eingewöhnung (notfalls ausgestattet mit einem Beiß-Schutz) partout nicht mit dem freien Leben auf der Spielwiese anfreunden können, bekommt er eben ein Einzel-Appartement. In der Zwingeranlage können die Hunde bei längeren Aufenthalten auch übernachten, doch die meisten Tiere sind nur tagsüber zu Gast in der Huta. Kundin der ersten Stunde ist beispielsweise Manuela Fleck, deren stattlicher Airedaleterrier sich offensichtlich in dem täglich wechselnden Rudel wohlfühlt. Beim Besuch der SZ in der Huta erhebt sich kein hysterisches Gekläffe, wie man es aus den Zwinger-Anlagen mancher Tierheime kennt, sondern der Gast erlebt entspannte Hunde: sitzend, liegend, laufend oder raufend. Als Jüngster mittendrin der wuselige Welpe mit dem schönen Namen Motte, der freudig wedelnd an den Zaun kommt. Gibt es feste Öffnungszeiten in der Huta, wie man sie vom menschlichen Gegenstück Kita (Kinder-Tagesstätte) kennt? "Standard-Zeit ist wochentags von 7 bis 17.30 Uhr, aber nach Absprache sind auch individuelle Zeiten und auch Wochenend-Termine möglich", hält Silvia Schroth ihre Flexibilität für einen Grund des Erfolgs ihrer Geschäftsidee. Für die professionelle Hunde-Betreuung hat die Rechtsanwalts-Fachangestellte ihren erlernten Beruf aufgegeben. Die Huta von Silvia Schroth ist eine vom Veterinäramt anerkannte Hundepension mit Sachkundebescheinigung gemäß dem Tierschutzgesetz.

Auf einen BlickDie Hundetrainerin Silvia Schroth betreibt an der Friedrichsthaler Straße im Wald zwischen Heinitz und Bildstock die erste saarländische Hunde-Tagesstätte, kurz Huta. Hunde aller Rassen und Größen können dort stundenweise betreut werden. Auch längere Aufenthalte mit Übernachtung sind möglich. Die Preise liegen zwischen 10 Euro für eine Betreuung von bis zu sechs Stunden an einem Tag und 200 Euro für Ganztags-Betreuung (bis neun Stunden) wochentags für einen ganzen Monat. Auch Übernachtungen für Ferien-Hunde und Versorgung am Wochenende sind möglich. Telefon (0175) 9 35 87 93, www.huta-saar.de. sl

Mehr von Saarbrücker Zeitung