1. Saarland

Alkoholkonsum mit hohen Risiken

Alkoholkonsum mit hohen Risiken

Illingen. Auch Mitarbeiter der Sucht-Präventionsstelle Brigg Neunkirchen unterstützten Aktionswoche "Alkohol - weniger ist besser" der Guttemplergemeinschaft an der Illinger Realschule. In der vergangenen Woche konnten 530 Schüler durch diese Aktion erreicht und über die Gefahren und die negativen Auswirkungen durch Alkohol aufgeklärt werden

Illingen. Auch Mitarbeiter der Sucht-Präventionsstelle Brigg Neunkirchen unterstützten Aktionswoche "Alkohol - weniger ist besser" der Guttemplergemeinschaft an der Illinger Realschule. In der vergangenen Woche konnten 530 Schüler durch diese Aktion erreicht und über die Gefahren und die negativen Auswirkungen durch Alkohol aufgeklärt werden. Mit dem Film "Saufen, bis der Arzt kommt" stimmten die Organisatoren die Jugendlichen auf die Thematik ein. An fünf Tatsachenbeispielen wurde im Film gezeigt, wie Minderjährige mit lebensgefährlichen Alkoholvergiftungen bei Feiern im Krankenhaus landeten. Die im Film gezeigten Fälle wurden im Anschluss nochmals besprochen.Hierbei kamen auch die gesundheitlichen Folgeschäden, wie Hirnschrumpfung, Organschäden, Zittern und viele andere zur Sprache. Für die zweite Stunde hatte das Team der Guttempler (Gerhard Wagner, Heike und Stephan Gerber, Brigitte Hoffmann, Uschi Behr, Udo Schemel und Dieter Busse) einen Parcours mit einer Linie und Fußstapfen auf dem Boden vorbereitet. Die Jugendlichen sollten diesen Parcours mit einer Rauschbrille abgehen. Hier konnten die Schüler zwischen fünf verschiedenen Stärken von Brillen auswählen und die Reaktion von Promillewerten von 0,8 bis hin zu 1,5 testen. "Die Jugendlichen hatten bei diesem Reaktionstest auf der einen Seite viel Spaß. Auf der anderen Seite zeigten sie sich ganz schön betroffen über die Auswirkungen des Alkohols", fasste Wagner zusammen. Großer Anziehungspunkt während der Aktionswoche war auch das im Foyer aufgestellt Glücksrad, bei dem 16 Zahlen mit Fragen zur Thematik verbunden waren. Als Belohnung erhielt jeder Teilnehmer ein kleines Präsent. Die sowie umfangreiches Schriftmaterial stellte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Verfügung.

Nach einer arbeitsintensiven Woche zeigten sich die Vertreter der Guttemplergemeinschaft Kerpen sehr zufrieden über die Aktion. "Diese Suchtwoche war ein toller Erfolg, wobei das sehr gute Betriebsklima an der Schule und die gute und vorbildliche Zusammenarbeit mit dem Schulleiter, Klaus-Peter Rothbart, dem Lehrerkollegium und den Eltern wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung mit beigetragen haben", resümierte Wagner. bd

"Die Jugendlichen zeigten sich ganz schön betroffen über die Auswirkungen des Alkohols."

Gerhard Wagner