1. Saarland

Alkohol unter Jugendlichen

Alkohol unter Jugendlichen

Am 4./5. Mai findet in Neunkirchen eine Schulung für die so genannten Jugendschutzteams statt. Gesucht werden dafür Jugendliche und junge Erwachsene, die ehrenamtlich Gleichaltrige für die Gefahren des exzessiven Alkoholkonsums sensibilisieren wollen.

Kreis Neunkirchen. Sie tragen ein weißes T-Shirt (bei gutem Wetter) oder eine schwarze Jacke (bei weniger gutem Wetter). Beide Kleidungsstücke mit der Aufschrift "Volle Pulle leben - aber ohne Alkohol". Dazu haben sie einen roten Rucksack bei sich mit dem Schriftzug "Jugendschutzteam" (Just-Team). Im Rucksack Arbeitsmaterial, zum Beispiel Fragebogen und Quizkarten. Acht Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren waren so ausgerüstet im Vorjahr auf Dorffesten unterwegs. Ihr Auftrag: Jugendliche ansprechen und fürs Thema Alkoholmissbrauch sensibilisieren. Es war der Start des Modellprojekts Jugendschutzteams (siehe "Stichwort", die SZ berichtete), zunächst mit den Gemeinden Illingen und Schiffweiler. Kern des Projektes: Jugendliche sprechen Jugendliche an. Weil Jugendliche eher auf Gleichaltrige hören."Die acht Mädchen werden auch im zweiten Jahr wieder dabei sein", sagen beim Gespräch mit unserer Zeitung Ute Müller-Biehl und Yvonne Illy von der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Die Brigg in Neunkirchen. "Acht Anmeldungen haben wir bereits für unsere nächste Schulung am 4. und 5. Mai. Und über weitere Anmeldungen freuen wir uns." Es müssen nicht nur Mädchen sein: "Schwierig ist es Jungs und ältere Jugendliche zu finden." In diesem Jahr machen neben Illingen und Schiffweiler auch die Kommunen Ottweiler und Merchweiler mit.

"Die Jugendlichen sind von Einsatz zu Einsatz sicherer geworden", berichtet Müller-Biehl. Es sei ja gar nicht so einfach, öffentlich auf andere zuzugehen und sie anzusprechen. Um ins Gespräch zu kommen, helfen auch die Quizfragen und Fragebögen rund ums Thema Alkohol. "Unsere Mädchen waren erstaunt, wie offen die angesprochenen Jugendlichen reagiert haben", erzählt Müller-Biehl. "Sie hatten eher erwartet, dass es ablehnende Reaktionen geben könnte." Den Mitgliedern des Just-Teams sei auch oft die Frage gestellt worden: "Warum macht ihr das eigentlich?" Ein angesprochenes Mädchen möchte jetzt selbst beim Just-Team mitmachen.

Auf den Dorffesten sind sie zu dritt unterwegs, immer begleitet von einem Jugendpfleger oder einem HaLT-Verantwortlichen: "Die Jugendlichen werden nicht alleingelassen. Das Projekt hat einen professionellen Rahmen", betonen Müller-Biehl und Illy. "Der Auftritt des Just-Teams ist auch ins Ordnungskonzept der Feste integriert. So weiß etwa das Ordnungsamt immer Bescheid."

´Die Aktion "Volle Pulle leben - aber ohne Alkohol" soll in diesem Sommer auf folgenden Festen vertreten sein: 1. Juni Altstadtfest Ottweiler. 2. Juni Schlemmertage Merchweiler. 6./7. Juli Burg- und Weiherfest Illingen und Bergmannstage Heiligenwald. 17. August Dorffest Schiffweiler.

Infos und Kontakt: Yvonne Illy, Die Brigg, Beratungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene des Caritasverbandes Schaumberg-Blies, Hüttenbergstraße 42 in Neunkirchen, Tel. (0 68 21) 92 09 40 (Zentrale) oder 92 09 34 (Durchwahl) oder (01 76) 10 20 5314 (Handy), E-Mail: y.illy@caritas-nk.de.

caritas-neunkirchen.de

jugendschutz-aktiv.de

"Sie hatten eher erwartet, dass es ablehnende Reaktionen geben könnte."

Ute Müller-Biehl

Stchwort

 Relaxen und ein Bier genießen: Viele Jugendliche unterschätzen die Folgen des Alkoholkonsums. Foto: Marcus Führer/dpa
Relaxen und ein Bier genießen: Viele Jugendliche unterschätzen die Folgen des Alkoholkonsums. Foto: Marcus Führer/dpa

Die Jugendschutzteams (Just-Teams) sind Teil des Suchtpräventionsprojekt "HaLT". Dessen Ziel sind Hilfen für Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum sowie Bildung kommunaler Vorbeuge-Netzwerke. Neunkirchen ist der einzige Projektstandort im Saarland. Die Justler werden geschult rund ums Thema Alkohol, Methoden der Gesprächsführung, Kenntnisse des Hilfesystems und rechtliche Grundlagen. Über die Schulung gibt es ein Zertifikat. cle