Alexander Schimpf spielt Werke von Bach, Beethoven und Brahms

Alexander Schimpf spielt Werke von Bach, Beethoven und Brahms

Ottweiler. Am Freitag, 19. November, 20 Uhr, gastiert im Historischen Sitzungssaal des Landratsamtes in Ottweiler, Wilhelm-Heinrich-Straße, der junge Pianist Alexander Schimpf. Alexander Schimpf zählt derzeit zu den vielversprechendsten deutschen Nachwuchspianisten, wie es in der Pressemitteilung heißt

Ottweiler. Am Freitag, 19. November, 20 Uhr, gastiert im Historischen Sitzungssaal des Landratsamtes in Ottweiler, Wilhelm-Heinrich-Straße, der junge Pianist Alexander Schimpf. Alexander Schimpf zählt derzeit zu den vielversprechendsten deutschen Nachwuchspianisten, wie es in der Pressemitteilung heißt. Seine musikalische Ausbildung erhielt er an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden sowie in der Meisterklasse von Professor Glemser an der Hochschule für Musik Würzburg. Alexander Schimpf wurde bereits mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet. Auftritte in Klavierabenden mit Orchestern und als gefragter Kammermusiker in verschiedenen Besetzungen führten ihn in zahlreiche deutsche Städte und ins europäische Ausland. Alexander Schimpf spielt folgende Werke: die Englische Suite Nr. 3, g-Moll von Johann Sebastian Bach, von Ludwig van Beethoven seine als Pastorale bezeichnete Sonate D-Dur, op. 28, von Jahnnes Brahms vier Balladen und von Alexander Scrabin seine Fantasie-Sonate Nr. 2, gis-Moll, op. 19. redKarten für das Konzert sind bei der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen, Am Bergwerk Reden 10 in Schiffweiler, Telefon (0 68 21) 9 72 92 15, und an der Abendkasse erhältlich. Der Eintritt beträgt zwölf Euro für Erwachsene und sechs Euro für Schüler/Studenten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung