Akuter Personalmangel

Akuter Personalmangel

Bachem. Ein turbulentes Jahr liegt hinter den Fußball-Schiedsrichtern der Gruppe Merzig. Ein Obmann-Wechsel, etliche Spiele und eine angespannte Personalsituation machten das Jahr 2011 für die Unparteiischen irgendwie besonders. Am Wochenende blickte die Gruppe um den neuen Obmann Reiner Engels (Bachem) auf die vergangenen Monate zurück und ehrte ihre Jubilare

Bachem. Ein turbulentes Jahr liegt hinter den Fußball-Schiedsrichtern der Gruppe Merzig. Ein Obmann-Wechsel, etliche Spiele und eine angespannte Personalsituation machten das Jahr 2011 für die Unparteiischen irgendwie besonders. Am Wochenende blickte die Gruppe um den neuen Obmann Reiner Engels (Bachem) auf die vergangenen Monate zurück und ehrte ihre Jubilare.Das Jahr begann für die Gruppe mit einem historischen Wechsel. Nach mehr als 20 Jahren an der Spitze der Gruppe trat Klaus Kautenburger (Bachem) bei der Wahl nicht mehr als Obmann-Kandidat an. Doch die Nachfolge regelte sich schnell: Der ehemalige Oberliga-Schiedsrichter Reiner Engels wurde von den Schiris einstimmig zum neuen Chef der Gruppe gewählt. Ihm wurde Björn Becker als Spiele-Einteiler zur Seite gestellt. Kautenburger ging ohne Groll: "Es war einfach einmal an der Zeit, das Amt in jüngere Hände zu geben." Die neue Gruppenführung sah sich aber schnell mit einem Problem konfrontiert, dass bereits in den Vorjahren begonnen hatte: ein Personalmangel, der zwischenzeitlich sogar als "akut" bezeichnet werden konnte. Zudem war die Gruppe 2011 von verletzungs- und berufsbedingten Ausfällen geplagt, die nicht immer kompensiert werden konnten.

1500 Spiele

Etwa 1500 Spiele sind im DFB-Net, dem Internetportal zur Organisation der Vereins-, Verbands- und auch Schiedsrichter-Arbeit, für die Gruppe Merzig im Kalenderjahr 2011 registriert. Allerdings sind es mittlerweile nur noch um die 50 Männer, die dem Hobby Schiedsrichterei im Bereich der Gruppe nachgehen. Das bedeute zwangsläufig Schwerstarbeit. "Und nicht immer konnten wir alle Spiele aus eigener Kraft besetzen", gibt Obmann Engels zu. Sein Dank gilt daher den Nachbargruppen Saar-Mosel, Beckingen und Wadern, die immer wieder versuchten, Löcher zu stopfen. "Aber", so Engels, "mittlerweile beruht das auch auf Gegenseitigkeit. Es wird überall schwerer." Ein leiser Hoffnungsschimmer regt sich beim Gruppenverantwortlichen aber beim Blick auf einen aktuell laufenden Nachwuchslehrgang in Hausbach, bei dem derzeit sechs neue Unparteiische für die Gruppe ausgebildet werden. Nachwuchs, der dringend benötigt wird, denn augenblicklich sind nur noch vier Schiedsrichter der Gruppe unter 18 Jahre alt. Auch der saarländische Fußballverband hat auf die Probleme in allen Kreisen reagiert und eine Arbeitsgruppe zur Schiedsrichter-Gewinnung und -Erhaltung gegründet.

Dennoch hatte die Gruppe auch Grund zu feiern. Etliche Kameraden wurden für die langjährige Zugehörigkeit zum Schiedsrichter-Wesen geehrt (siehe Auf einen Blick). Mit Urban Heinrich wurde zudem ein langjähriger Unparteiischer zum Ehren-Schiedsrichter ernannt.

Die meisten Spiele im Jahr 2011 leitete Volker Langohr (SF Bietzen/Harlingen). Der 61-Jährige leitete 105 Spiele. Zudem stellt die Gruppe Merzig zwei Mitglieder des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses (Klaus Kautenburger und Björn Becker) sowie drei Mitglieder des Kreislehrstabes (Arno Gregorius, Rainer Palz und Uwe Welsch). Ihnen galt der besondere Dank von Obmann Engels. Die traditionelle Spende zum Jahresende für die gruppeninterne Aktion "Die gute Tat" geht 2011 an die Initiative zu Gunsten krebskranker Kinder in Merzig. Die Schiedsrichter hatten dafür auf ihr Fahrgeld zum Lehrabend verzichtet und fleißig gespendet. Und Aufsteiger gab es 2011 auch: Sebastian Laux (DJK Niederlosheim) schaffte die Berufung in die Amateur-Oberliga, Daniel Hilgert (SV Wahlen) ist künftig in der A-Jugend-Regionalliga aktiv.

Für das Jahr 2012 plant die Gruppe einige Aktionen. Neben Wanderungen und Kameradschaftabenden ist der Besuch eines Bundesliga-Spiels im Frühjahr geplant.

AUF EINEN BLICK

Folgende Schiedsrichter der Gruppe Merzig wurden für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet:

Für fünf Jahre (SR-Ehrennadel Bronze): Kevin Kohr (FSV Hilbringen), Simon Krangemann (SF Bachem-Rimlingen), Philipp Kaspar (SpVgg Mitlosheim). Für zehn Jahre (SR-Ehrennadel Silber): Michael Horf (SV Merchingen), Sebastian Laux (DJK Niederlosheim). Für 15 Jahre (Verbandsehrennadel Bronze): Bernd Becker (FC Brotdorf), Volker Bohr (FC Besseringen), Helmut Orth (SV Waldhölzbach). Für 20 Jahre (SR-Ehrennadel Gold): Thomas Heintz (SF Bietzen/Harl.). Für mehr als 35 Jahre (Verbands-Ehrennadel Gold): Alfred Schwindling (SV Wahlen), Ludwig Laux (SF Bachem-Rimlingen), Hubert Mertes (SpVgg Mitlosheim), Alois Zenner (FSV Hilbringen), Peter Hacket (TuS Scheiden).

Zum Ehrenschiedsrichter wurde Urban Heinrich (SV Menningen) ernannt. Die meisten Spiele 2011 leitete Volker Langohr (SF Bietzen/Harlingen, 105). bjö

Mehr von Saarbrücker Zeitung