Afrikanische Eierbäume und Schlafwandler

Türkismühle. Holz, Keramik, Porzellan, Glas, Filz, Stein, Pappe, Stoff und Metall - das sind die Materialien, mit denen die Hobbykünstler über Wochen und Monate gearbeitet hatten. Die Ergebnisse ihres Schaffens haben sie auch diesmal wieder bei der Frühlings- und Osterausstellung in der Türkismühler Schule gezeigt und verkauft

 Monika Mergen mit ihren filigranen Fensterbildern. Foto: B & K

Monika Mergen mit ihren filigranen Fensterbildern. Foto: B & K

Türkismühle. Holz, Keramik, Porzellan, Glas, Filz, Stein, Pappe, Stoff und Metall - das sind die Materialien, mit denen die Hobbykünstler über Wochen und Monate gearbeitet hatten. Die Ergebnisse ihres Schaffens haben sie auch diesmal wieder bei der Frühlings- und Osterausstellung in der Türkismühler Schule gezeigt und verkauft. Viele Künstler machen bei diesen Ausstellungen schon seit Jahren mit. Immer wieder aber gibt es auch "Erstlinge". Einer von ihnen war Andreas Decker aus Köllerbach. Blickfang an seinem Stand war der afrikanische Eierbaum, bizarre Zweige, die er mit großen und kleinen Eiern aus schwarz-weißen Fell-Imitaten behängt hatte. "Zurzeit läuft in der Künstlerszene ein Afrikatrend", erzählte er. "Deshalb habe ich mal sowas gemacht, bunte Eier am Baum hat jeder."Erstmals dabei war auch Leo Hammes aus Mehring. Seine Gartendekorationen waren eine Besonderheit. Auf die selbstgefertigte schmiedeeiserne Rosenstäbe hatte er Kugeln aus Edelsteinen, Porzellan, Ton und Eisen gesetzt. Nach Kundenwünschen baute Leo Hammes Dekostücke auch direkt vor Ort auf.

Wunderschöne Tulpen und Sonnenblumen aus Holz sowie Igel mit Laternen in den Pfoten und Schlafwandler hatte Dieter Meurer aus Gollenberg gebastelt. "Alles ist handgefertigt", versicherte der Hobbykünstler. Zuschauen bei ihrer Stempeltechnik konnten die Besucher am Stand von Monika Mergen aus Walhausen. Sie presste die Muster zunächst auf eine Klebemasse und drückte sie dann auf Papier oder Pappe. Dann streute sie Wachspulver darüber, das auf den Klebeflächen haften blieb. Mit einem heißen Bügeleisen ließ sie das Pulver schmelzen. "Ich habe passende Stempel für alle Gelegenheiten, zurzeit aktuell auch für die Kommunion und die Konfirmation", sagte sie Monika Mergen. Werner Porten aus Kenn bei Trier stellte Holzosterhasen mit Knickohr und zwei für die Hoppler typischen Nagezähnen aus. Daneben standen Eichhörnchen und Hähne mit Riesenfüßen, damit sie nicht umfallen können.

Auch der Nohfelder Maler Siegfried Vier war wieder dabei. Diesmal hatte er Karten für runde Geburtstage kreiert, ebenso Kartenserien mit Afrika-Motiven. Bemerkenswert war das Verhalten an dem Tisch mit seinen Windlichtern. "Die grünen Lichter ziehen die Neugierigen an, aber sie kaufen dann die orangefarbenen", stellte der Maler fest. Am Stand, wo Kerzen mit schmelzendem Wachs verziert werden, bekamen die Kinder Traummodellierballons geschenkt. Die Auswahl an Geschenken, Dekorationen und Mitbringseln war wieder einmal riesig. Es gab Socken, Patchworkarbeiten, Heukreationen und Laubsägearbeiten, Mützen, Fußball-Fanartikel, Osterkörbchen, Frühlingsnester und grün verzierte Weidenkörbe. Auf Wunsch konnte man sich Gläser gravieren lassen.