1. Saarland

Afrika zu Gast in Wadern

Afrika zu Gast in Wadern

Wadern. Am Mittwoch, 18. Juni, wird sich das Hochwald-Gymnasium in Wadern anders anhören als sonst: Afrika wird für einen Tag zu Gast sein. Genau genommen sind es fünf Afrikaner, die mit Musik und Tänzen positive Stimmung für diesen Kontinent machen wollen

Wadern. Am Mittwoch, 18. Juni, wird sich das Hochwald-Gymnasium in Wadern anders anhören als sonst: Afrika wird für einen Tag zu Gast sein. Genau genommen sind es fünf Afrikaner, die mit Musik und Tänzen positive Stimmung für diesen Kontinent machen wollen. Die afrikanischen Mitglieder der Gruppe Black & White sind als Kriegsflüchtlinge aus dem Kongo, aus Burundi und Angola nach Deutschland gekommen. Seit einigen Jahren treten sie in ganz Deutschland in Schulen, Universitäten und bei Festen mit einem Musik- und einem Informationsprogramm auf und tragen so zur Verständigung zwischen Nord und Süd, Schwarz und Weiß bei. Das gelingt ihnen deshalb hervorragend, weil alle Sinne angesprochen werden. Für den Kopf gibt es zunächst in einer bunten Präsentation Basisinformationen über das Leben in Schwarzafrika, über die verschiedenen Kulturen, ihre Sprachen, ihre Musik(-instrumente), die bescheidenen Lebensbedingungen, aber auch einen Einblick in die Geschichte des Sklavenhandels und der Kolonisierung. Auch werden die Beziehungen zwischen Europa und Afrika angesprochen. Die Füße, Hände und Ohren werden durch die rhythmische Musik erreicht. Es wird gesungen, getanzt und getrommelt. Und ein wenig wird auch den Augen geboten, denn die Gruppe kommt mit bunten afrikanischen Kostümen und 60 Trommeln. Die Gruppe Black & White organisiert den Vormittag in vier parallelen Workshops sowie einem gemeinsamen Auftakt- und Abschlusskonzert. Das Angebot dieses kleinen afrikanischen Projekttages richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7. Sie waren im vergangenen Jahr wieder erfolgreich für Afrika gelaufen und hatten mehr als 5000 Euro an Spendengeldern gesammelt. red