Ärzte informieren, was Betroffene bei Sodbrennen tun können

Ärzte informieren, was Betroffene bei Sodbrennen tun können

Saarbrücken. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung leidet unter sehr häufigem Sodbrennen. Oft plagen die Betroffenen ein saures Aufstoßen und brennende Schmerzen hinter dem Brustbein nach fettreichem Essen oder Alkohol. Diese Phänomene entstehen beim Rückfluss (Reflux) von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre

Saarbrücken. Etwa zehn Prozent der Bevölkerung leidet unter sehr häufigem Sodbrennen. Oft plagen die Betroffenen ein saures Aufstoßen und brennende Schmerzen hinter dem Brustbein nach fettreichem Essen oder Alkohol. Diese Phänomene entstehen beim Rückfluss (Reflux) von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre. Regelmäßiges Sodbrennen kann zu einer Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut führen, als deren Folge Geschwüre und narbige Engstellen entstehen können. Bei langjährigem Verlauf kann sich eine chronische Entzündung der Speiseröhre bei einem Teil der Patienten sogar zu einem Speiseröhrenkrebs entwickeln.Über das Thema Sodbrennen, Behandlungsmöglichkeiten und Therapien informieren am Donnerstag, 23. März, um 17.30 Uhr in der Stadtbibliothek Ärzte des Klinikums Saarbrücken unter dem Titel "Behandlung der Refluxerkrankung". Die Veranstaltung in der Stadtbibliothek ist Teil der Vortragsreihe "Lebensqualität trotz Krankheit". Der Eintritt ist frei. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung