1. Saarland

Ära Wegmann beginnt mit einem Sieg

Ära Wegmann beginnt mit einem Sieg

Marpingen. Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Krzysztof Wroblewski haben die Handball-Damen des RPS-Oberligisten DJK Marpingen einen überzeugenden Sieg eingefahren. "Es war eine klare Sache", sagt Reimund Klein, Team-Manager der Moskitos, zufrieden. Mit 33:21 gewannen die DJK-Handballerinnen bei der SG Albertsweiler-Hauenstein-Ranschbach

Marpingen. Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Krzysztof Wroblewski haben die Handball-Damen des RPS-Oberligisten DJK Marpingen einen überzeugenden Sieg eingefahren. "Es war eine klare Sache", sagt Reimund Klein, Team-Manager der Moskitos, zufrieden. Mit 33:21 gewannen die DJK-Handballerinnen bei der SG Albertsweiler-Hauenstein-Ranschbach. "Dieser Sieg war unheimlich wichtig. Ich hoffe, dass sich die Mannschaft jetzt weiter stabilisiert nach den ganzen Turbulenzen der letzten Woche", sagt Klein, der bis Freitag im Urlaub war und den Trainerwechsel von Wroblewski zu Manfred Wegmann aus der Ferne begleitete: "Auch wenn ich nicht vor Ort war, war ich doch immer informiert und an dem Prozess beteiligt - das war eine gemeinsame Entscheidung. Ich wurde da nicht vor vollendete Tatsachen gestellt", sagt Klein. Was jetzt letztlich ausschlaggebend für die Trennung von Wroblewski war, darauf antwortet Klein mit einer Gegenfrage: "Wieso spielt eine Mannschaft unter einem anderen Trainer plötzlich wie ausgewechselt und ganz souverän?" Seiner Ansicht nach sei Kommunikation im Sport wie im Leben äußerst wichtig: "Es gibt Sender und Empfänger. Im Sport ist der Sender immer der Trainer. Und offensichtlich konnte der alte Trainer seine Botschaft nicht mehr an die Spielerinnen bringen, so dass man Handlungsbedarf gesehen hat." Doch zurück zum Wesentlichen, zum Spiel: Hier ließen die Moskitos überhaupt nichts anbrennen und demonstrierten dem Gegner von Beginn an, dass es sehr schwer würde, gegen sie zu bestehen. "Vor allem die Abwehr stand zu 100 Prozent sicher. Die Mädels waren super eingestellt, haben keinen Fehler gemacht und nichts zugelassen", erzählt Klein. Trainer Manfred Wegmann hob vor allem die Leistung von Marina Bleimehl hervor: "Marina hat eine Top-Leistung abgeliefert. Das war super." Wegmann weiß aber, "dass man das jetzt nicht in jedem Spiel von ihr erwarten sollte. Marina ist eine junge Spielerin und darf auch mal Fehler machen." Jedenfalls führten die Moskitos nach nicht einmal 20 gespielten Minuten mit 9:3 in fremder Halle - den klaren Vorsprung gaben die DJK-Damen bis zum Ertönen der Schlusssirene nicht mehr aus der Hand. "Vielleicht hätte der Sieg sogar noch ein paar Tore höher ausfallen können, aber der Trainer hat viel durchgewechselt, damit alle ihre Spielanteile bekamen. Vor allem im Angriff hat Manfred ein bisschen was ausprobiert mit verschiedenen Konstellationen." Hier durften sich mit Anna Hoffmann (zwei Tore) und Maike Lehnen (ein Treffer) auch zwei Spielerinnen der zweiten Mannschaft in die Torschützenliste eintragen. "Beide haben ihre Sache ordentlich gemacht. Insgesamt war die Leistung aller aber mehr als zufriedenstellend", urteilt Klein, der nun hofft, dass die Mannschaft ihren Aufwärtstrend fortsetzt. tog