Saarbrücken: ADAC Saar verzeichnet neuen Mitgliederrekord

Saarbrücken : ADAC Saar verzeichnet neuen Mitgliederrekord

Immer stärker gefragter Helfer bei Autopannen, Berater bei Verkehrs- und Reisethemen, Versicherungsdienstleister und Motorsportexperte:

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) fährt im Saarland mit einem neuen Rekord an Mitgliedern sowie immer neuen Serviceleistungen per Smartphone-Apps ins Digitalzeitalter. Im vergangenen Jahr, so teilte der ADAC-Saar jetzt mit, stieg die Zahl der Mitglieder erneut um 7673 auf 289 751. Für dieses Jahr wird beim größten Verein des Saarlandes erstmals der Sprung über die 300 000-Mitglieder-Hürde angestrebt. Hinzu kommen noch 34 469 meist Jugendliche in außerordentlichen Mitgliedschaften des Automobilclubs, sodass schon jetzt mehr als die Hälfte der motorisierten Saarländer im ADAC sind.

Als einer der derzeit 22 „gelben Engel“ des ADAC Saar berichtete Christian Denk (48), dass er pro Jahr 1800 bis 2000 Pannen- und Hilfseinsätze fahre und dabei gut 40 000 Kilometer zurücklege. Neben dem Austausch vieler schlapper Autobatterien und kaputter Reifen hatte er 2018 auch ein in einem Auto eingeschlossenes Kind befreien müssen.

„Die neuen Mitgliederrekorde beweisen, dass der eingeschlagene Weg nach der überstandenen ADAC-Krise von 2014 der richtige ist“, betonten die ADAC-Verantwortlichen mit ihrem Vorsitzenden Norbert Heinz (67) an der Spitze: „Die Zahlen zeigen auch, dass die Arbeit der 60 hauptamtlichen ADAC-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der bis zu 3000 ADAC-Ehrenamtler von der Bevölkerung honoriert werden.“ Nicht nur Service-Leistungen wie die Spritpreis- oder  Gelbe-Engel-App bringen die ADAC-Mitglieder in ein neues Zeitalter. Auch die Hauptgeschäftsstelle des ADAC Saar in der Untertürkheimer Straße  in Saarbrücken wurde mit 100 000 Euro Investitionen neu aufgehübscht und im Wartebereich kundenfreundlicher gestaltet, berichtete der neue amtierende Finanzvorstand Volker Schillo. Nach seinen Angaben erzielte der ADAC Saar im  vergangenen Jahr einen leicht erhöhten Überschuss von 21 000 Euro.

Verkehrsvorstand Wilfried Pukallus zog eine positive Bilanz der in Kooperation mit der Polizei angebotenen ADAC-Sicherheitsprogramme für junge Leute, aber auch Senioren  auf dem im Südwesten einzigartigen ADAC-Verkehrsübungsplatz in Dudweiler. Technik-Vorstand Harald Jenal berichtete, der ADAC bekomme im Schnitt täglich 40 Anrufe verunsicherter Diesel-Fahrer und unterstütze Musterfeststellungsklagen der von Autokonzernen Betrogenen.

Touristikexperte Edgar Neusius kündigte für den 27. April auf der Bexbacher Campingmesse den Startschuss für den 37. ADAC-Touristik- und Heimatwettbewerb in der Saar-Lor-Lux-Region sowie verstärkte Anstrengungen zum barrierefreien Tourismus an. Ralph Leistenschneider nannte die 37 Ortsclubs des ADAC mit seinen vielen Ehrenamtlern die „Basis für den Motorsport“, der laut Verkehrsleiter Thomas Krisam mit der ADAC Rallye Deutschland vom 22. bis 25. August am Bostalsee seinen Höhepunkt hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung