1. Saarland

Achterbahnfahrt der Gefühle

Achterbahnfahrt der Gefühle

Neunkirchen. Geräusche abfahrender Züge und Bahnhofsdurchsagen schallten am Dienstagabend durch die Aula des Steinwald-Gymnasiums Neunkirchen, als die Besucher ihre Plätze einnahmen. Derweil versuchten der Kurs Darstellendes Spiel der Klassenstufe zwölf, mit dem unerwarteten Publikums-Ansturm fertig zu werden

Neunkirchen. Geräusche abfahrender Züge und Bahnhofsdurchsagen schallten am Dienstagabend durch die Aula des Steinwald-Gymnasiums Neunkirchen, als die Besucher ihre Plätze einnahmen. Derweil versuchten der Kurs Darstellendes Spiel der Klassenstufe zwölf, mit dem unerwarteten Publikums-Ansturm fertig zu werden. "Die Karten sind weg, und es warten immer noch jede Menge Leute auf Einlass!", berichtete ein Schüler der Kursleiterin Ute Stroh. Schnell wurde der Hausmeister mit der Aufstellung zusätzlicher Stuhlreihen beauftragt, sodass der Vorhang für das Theaterstück "Zugluft" pünktlich aufgehen konnte."Es handelt sich um eine Szenencollage", erklärte Stroh, die zusammen mit Lena Britz Regie führte. Das Eisenbahngleichnis von Erich Kästner habe den Kurs auf die Idee gebracht, bereits zuvor selbst geschriebene Szenen zu verbinden und einen roten Faden zu erarbeiten.

"Meine sehr verehrten Damen und Herren, der Zug verlässt in wenigen Minuten Stolzenhausen", informierte die Schaffnerin auf der Bühne (Franziska Müller) ihre Fahrgäste.

Szenen aus dem Leben

Eine Dame (Rebecca Angresius) eilte herbei und ließ sich auf einer der Bänke nieder, die die Sitzreihen des Zuges darstellten. Die Zugestiegene war in Plauder-Laune: Mit französischem Akzent erzählte sie stolz von ihrer Arbeit als Künstlerin und schuf sogleich ein paar menschliche Skulpturen.

Der Zug rollte weiter und fuhr Stationen wie Hoffenbach-Funkenthal, St. Freudichmal und Zitterheim an. Jedes Mal stieg ein Fahrgast zu und erzählte in einer kurzen Szene eine Geschichte aus seinem Leben, die mit dem Gefühl der jeweiligen Bahnhofsstation in Zusammenhang stand.

"Wir sitzen alle im gleichen Zug, was unsere Gefühle betrifft", erklärte Stroh. "Gefühle wie Stolz, Angst, Liebe, Trauer oder Freude verbinden uns." In St. Freudichmal-Ost fand eine Passagierin großen Gefallen an ihrem hübschen Mitreisenden, betrachtete ihn schmachtend und sorgte mit vielsagender Gesichtsakrobatik für Lachen. Auch in Bibberhausen ging es komisch zu: Hier hatten sich Ängstliche, unter anderem mit Schwimmweste oder Taschenlampe ausgerüstet, zu einer Selbsthilfegruppe zusammengefunden. Traurig stimmte hingegen die Station Bitterberg, wo eine Passagierin von einer schlimmen Nachricht erzählte. Zu Recht waren die Schüler stolz auf ihre Szenencollage, mit der sie das Publikum auf eine Zugfahrt über gefühlsmäßige Höhen und Tiefen mitnahmen. "Jeder hat seinen Text größtenteils selbst geschrieben, aber viel wurde auch gemeinsam erarbeitet", berichteten Franziska Müller und Rebecca Angresius. Mit dem eingenommenen Geld wollen die Schüler ihre Abi-Kasse aufbessern. ani

Auf einen Blick

Mitwirkende: Ute Stroh, Lena Britz, Rebecca Angresius, Marie Bayer, Lisa Denig, Michelle Drum, Lisa Eckel, Till Hust, Lilly Huynh, Jelena Kräuter, Nathalie Krug, Maurice Lorschiedter, Charina Lüder, Franziska Müller, Julius Müller, Lazlo Mura, Ira Raber, Nora Raber, Lea Schichtel, Elena Schneider, Fabienne Schischko, Melina Sciortino, Jan Umlauf, Alexandra Vervoort, Viktoria Wagner, Lea Waldura.ani