1. Saarland

Abgänge sorgen für Abrutschen

Abgänge sorgen für Abrutschen

Fußball-Landesligist FV Oberbexbach, Vierter der Vorsaison, liegt in dieser Saison zur Winterpause nur auf Rang zehn. Trainer Frank Kiefer ist aber nicht enttäuscht – denn zu schwerwiegend waren die Abgänge vor dieser Spielzeit.

Der FV Oberbexbach spielte bis zum Ende der abgelaufenen Saison um den Aufstieg in die Fußball-Verbandsliga Nordost mit. Nun liegt das Team vom Süßhübel zur Winterpause nur auf Platz zehn der Landesliga Ost. Richtig enttäuscht ist darüber niemand, denn aufgrund der qualitativ hochwertigen Abgänge war ein Durchhänger voraussehbar. Trainer Frank Kiefer sieht deshalb auch keine Erklärungsnot, denn mit einem Sieg im Nachholspiel zu Hause gegen den SV Schwarzenbach (Samstag, 1. März, 16 Uhr) könnten auch noch zwei Plätze gut gemacht werden.

Kiefer erklärt: "Wir hatten nicht viele, aber dafür umso höherwertige Abgänge. Nenad Drljaca war trotz seiner 45 Jahre immer noch ein wichtiger Spieler im Defensivbereich für uns. Raffael Wieczorek, der zuletzt 16 Treffer erzielt hatte, hat seine Karriere beendet. Und Dominik Blaes ist zum Saarlandligisten SVGG Hangard gegangen."

Zudem weist der Trainer auf die Vereinsphilosophie hin. "Wir geben kein Geld für Neuzugänge aus, wie es einige unserer Nachbarn machen. Wir haben vier Jugendspieler integriert und neben dem Waldmohrer Orce Aleksov mit Felix Ziegler vom Bezirksligisten DJK Bexbach nur einen weiteren Spieler aus dem Aktiven-Bereich geholt", sagt Kiefer, der auch die Abgänge von Arber Petrovic (zum FSV Jägersburg) und Stefan Zang (zur SG Fischbach-Göttelborn) bedauert.

Aleksov hatte zuvor mit Kiefer beim Saarlandligisten FSV Jägersburg gespielt. Rouven Homberg und Pascal Staats, die aus der eigenen A-Jugend kamen, genießen mittlerweile Stammspieler-Status. Zudem kommt nun mit Manuel Klink ein weiterer A-Junior immer öfter zum Zug.

"Wir wussten, dass sich die gute Vorsaison allein durch die personellen Wechsel nicht wiederholen ließ", sieht Kiefer sich und sein Team in der Umbauphase nicht unter Druck. "Das kommt in allen Vereinen irgendwann mal vor, wir müssen in den restlichen Spielen, wenn wir uns weiter stabilisieren, noch das Beste draus machen." Der FVO-Trainer hofft, dass dazu auch der bislang einzige Winter-Neuzugang, Pascal Omlor vom Verbandsligisten TuS Steinbach, seinen Beitrag leisten wird. Sommer-Neuling Aleksov führt mit 13 Treffern die interne Torschützenliste an und liegt ligaweit auf Rang acht.

Mehr Punkte in der Rückrunde

Drei Heimniederlagen, darunter ein deutliches 0:7 gegen Spitzenreiter FC Homburg II, sind für das einstige Spitzenteam trotz des personellen Umbruchs eigentlich zu viel, zumal neben der ausgeglichenen Heimbilanz die Auswärtsform negativ ist. "Unsere Mannschaft ist gewachsen und wird mit mehr Spielverständnis in der Rest-Rückrunde sicher mehr Punkte holen", glaubt Kiefer an eine bessere zweite Saisonhälfte.

Der Trainer würde gerne beim FV Oberbexbach über das Saisonende hinaus bleiben, erste Gespräche über eine Vertragsverlängerung soll es noch in diesem Monat geben.

fvoberbexbach.de