Umleitung über Malstatter Brücke Westspangenbrücke in Saarbrücken ist schon wieder dicht: Das sind die Gründe

Saarbrücken · Nur Monate nach Baustellenende ist die Anschlussstelle Westspangenbrücke der A620 in Saarbrücken in Fahrtrichtung Mannheim/Metz seit Montag erneut gesperrt. Die Autobahn GmbH erklärt warum.

 Die Westspange in Saarbrücken

Die Westspange in Saarbrücken

Foto: BeckerBredel

Schon am Montagvormittag, wenige Stunden nach der Sperrung, bildet sich Stau rund um die Westspange in Saarbrücken. Autofahrer können vom Ludwigskreisel kommend nicht wie sonst über die Westspangenbrücke auf die A620 Richtung Mannheim/Metz oder auf die B51 Richtung Alt-Saarbrücken fahren. Der Verkehr, der eigentlich in Richtung Mannheim unterwegs ist, wird Richtung Saarlouis eine Ausfahrt weiter, über die Malstatter Brücker geleitet. Andere Autofahrer wollen die Umleitung umfahren, weichen stattdessen über die Gersweiler Brücke aus. Die Folge: Stau auf beiden Ausfahrten, der Autobahn Richtung Saarlouis selbst, und auch bis nach Alt-Saarbrücken hinein. Die Sperrung soll voraussichtlich zwei Wochen andauern. Erst im vergangenen Jahr wurde die Dauerbaustelle an der Westspange für beendet erklärt. Wo liegt dieses Mal das Problem?

Über Jahre wurde die Westspange etappenweise erneuert, das Projekt habe Stand 2020 ungefähr 2,5 Millionen Euro gekostet. 2022 wurden die Bauarbeiten wegen fehlerhafter Schweißnähte kurzzeitig lahmgelegt. Im Oktober 2023 dann wurde die Auffahrt zur Westspangenbrücke aus Richtung Ludwigskreisel ein paar Tage teilweise gesperrt und instand gesetzt. Jetzt macht die Fahrbahn offenbar wieder Probleme.

Die Sperrung einer der „Hauptverbindungsadern“ der Stadt Saarbrücken sei unbedingt notwendig gewesen, sagt Klaus Kosok von der verantwortlichen Autobahn GmbH des Bundes. Die Kurve der Auffahrt sei „schon länger ein Problem“, betont er. Sie sei so eng, dass regelmäßig Lkws die Schutzplanken und die Entwässerungsrinne beschädigten. Die müssten nun „aus Gründen der Verkehrssicherheit“ erneuert werden. Die Entwässerungsrinne werde betoniert statt wie zuvor mit Platten versehen, um langfristig Schäden in der Problemkurve vorzubeugen. Die Vollsperrung ist laut Autobahnbehörde wegen einer zu geringen Fahrbahnbreite unabdingbar, die Arbeiten könnten sonst nicht sicher durchgeführt werden. Die Geschwindigkeit auf der A 620 auf Höhe der Baustelle wird für die Dauer auf 60 Kilometer pro Stunde limitiert, heißt es in der Pressemitteilung der Autobahn GmbH. Dass die Sperrung zu Staus und Verkehrschaos in und um Saarbrücken führt, sei den Verantwortlichen klar gewesen. Sie rechneten insbesondere im Berufsverkehr mit „erheblichen Verkehrsstörungen“, bestätigt der Sprecher. Autofahrer werden gebeten, auf „verkehrsarme Zeiten auszuweichen“.

Die Sperrung kam für viele überraschend kurzfristig. Auf Nachfrage sagt Kosok, eine Ankündigung mehrere Wochen im Voraus würde nichts bringen und nur in Vergessenheit geraten. Deshalb sei mit der Pressemitteilung bis zur vergangenen Woche gewartet worden. „Die Arbeiten dulden aus Verkehrssicherheitsgründen keinen Aufschub in die Ferienzeit“ – so ist in der Pressemitteilung der zügige Baustellenstart erklärt.

Die Verantwortlichen hätten den Zeitpunkt so gewählt, dass die Bauarbeiten nicht mit denen an der sanierungsbedürftigen Johannisbrücke kollidieren, sagt Kosok. Die seien vom Landesbetrieb für Straßenbau für „in Kürze“ angekündigt worden, so Kosok auf Nachfrage. Auto- und Lkw-Fahrer würden dann über dieselben Ausweichrouten geführt. Um das zu vermeiden, sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein, bevor die Sanierung der Johannisbrücke starte.

Der für die Brückenerneuerung verantwortliche Landesbetrieb für Straßenbau teilt unterdessen auf Nachfrage mit, dass die Arbeiten an der Johannisbrücke bereits laufen. Ab wann eine Brückensperrung notwendig wird, das sei zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Die Arbeiten sollen insgesamt bis in den August dauern. Die Brückenlager, also die beweglichen Verbindungselemente zwischen Brückenpfeiler und Brückenüberbau, müssen ausgetauscht werden, wie der Landesbetrieb für Straßenbau unserer Zeitung bereits Anfang Juni erklärte.

Saarbrücken: Schwerer Unfall auf der Westspange
7 Bilder

Schwerer Unfall mit Verletzten auf der Saarbrücker Westspange

7 Bilder
Foto: BeckerBredel

Bis voraussichtlich 7. Juli soll die Sperrung der Westspange dauern. Bis dahin werden Autofahrer aus dem Ludwigskreisel in Richtung Roonstraße über die U1 (St. Johanner Straße, Brückenstraße, Malstatter Brücke, Heuduckstraße) umgeleitet. Für den Verkehr auf der St. Johanner Straße ist die U4 (Trierer Straße, Faktoreistraße, Hafenstraße, Luisenbrücke, Eisenbahnstraße, Stengelstraße) in Richtung Roonstraße eingerichtet.