1. Saarland

A-Jugend des SV Mettlach überwintert auf Platz vier der Regionalliga

A-Jugend des SV Mettlach überwintert auf Platz vier der Regionalliga

Mettlach. Toller Jahresabschluss für die A-Jugend des SV Mettlach in der Fußball-Regionalliga Südwest. Durch einen 10:1-Erfolg im letzten Spiel des Jahres 2008 gegen den Tabellenletzten FC Metternich machte der SV im Klassement einen Riesensprung

Mettlach. Toller Jahresabschluss für die A-Jugend des SV Mettlach in der Fußball-Regionalliga Südwest. Durch einen 10:1-Erfolg im letzten Spiel des Jahres 2008 gegen den Tabellenletzten FC Metternich machte der SV im Klassement einen Riesensprung. Nach dem frühen 0:1-Rückstand in dieser Partie vor 60 Zuschauern in Brotdorf durch einen Treffer von Johannes Rieder, drehte Mettlach richtig auf. Salvatore Frenda, Philipp Hirtreiter und Daniel Mohm, die je zwei Mal trafen, sorgten für eine deutliche 6:1-Pausenführung des SV. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten zwei Mal Khalil Rizk, Salvatore Frenda und Merfael Khadrija auf 10:1 für die Burch-Elf. Mettlach katapultierte sich durch den Dreier gegen Metternich vom achten auf den vierten Platz. "Alle sind mit dieser Platzierung hochzufrieden", freut sich Mettlachs Trainer Andreas Burch. Dabei hatte die Saison für seine Elf gar nicht gut begonnen. Gleich am ersten Spieltag musste der SV eine bittere 1:7-Klatsche gegen den FK Pirmasens hinnehmen. Auch in den folgenden vier Partien lief es nicht besser. Nach fünf Spieltagen hatte Mettlach nur einen Punkt auf dem Konto und stand am Tabellenende. Doch dann startete die Burch-Elf eine tolle Aufholjagd. Der Startschuss hierzu war der 2:0-Sieg beim damaligen Tabellenführer Borussia Neunkirchen Ende September. Es folgten 18 Punkte aus den nächsten acht Partien und dadurch kletterte Mettlach nach oben. "Wir hatten gleich zu Saisonbeginn die schweren Gegner wie Saarbrücken, Trier oder Koblenz", sagt Burch. Gleichzeitig bescheinigt er seiner Mannschaft aber auch, dass sie sich weiterentwickelt hat. Burch: "Die Älteren sind zu Führungsspielern geworden, und die Jüngeren haben sich taktisch verbessert. Auch spielen sie körperbetonter, was in dieser Klasse erforderlich ist." Allerdings warnt Burch jetzt angesichts des vierten Platzes vor verfrühter Euphorie. "Es sind nur sieben Punkte Vorsprung bis zum drittletzten Platz und gleich nach der Winterpause kommen wieder die harten Brocken", so der Trainer der Mettlacher.