9000 Besucher bei Pferdegala in der Saarlandhalle

9000 Besucher bei Pferdegala in der Saarlandhalle

Ein Mann balanciert auf einem Surfbrett. Das Besondere daran: Die Szene spielt sich auf dem Rücken eines galop-pierenden Pferdes ab.

Etwa 9000 Zuschauer staunten am Wochenende nicht schlecht bei der neuen Apassionata-Show "Zeit für Träume". Gleich vier Shows gingen in der Saarbrücker Saarlandhalle über die Bühne. Die Handlung erinnerte dieses Jahr ein wenig an Michael Endes "Unendliche Geschichte": Zwei britischen Studenten fällt in einem Laden ihres Urlaubsortes ein magisches Buch in die Hände. Darauf prangt der Titel: "Zeit für Träume". Nachdem die beiden das Buch aufgeschlagen haben, werden sie von einem Zeitstrudel fortgetragen.

Der Schwerpunkt der Show lag allerdings nicht auf der Ge-schichte, sondern auf den Darbietungen der Reiter und ihren Pferden in der Manege. Vom Trickreiten mit den "Voltigeurs du Monde" bis zu einem gerittenen Paartanz war allerhand vertreten. Da zog ein Pferd einen Mann im Schlauchboot über eine Wasserskischanze, ein anderes Ross ahmte eine "Pirouette" zur Musik nach. Zwischendurch rasten Shetlandponys durch die Manege. Ein Höhepunkt des Abends war die Ungarische Post der Apassionata Academy mit sechs Lusitanos. Auf den Rücken zweier seltener Cremello-Hengste stand ein Reiter und zog gleichzeitig zwei weitere Pferde am Zügel. Beim Finale durften die Zuschauer die tierischen Hauptdarsteller dann auch mal streicheln. Apassionata-Fans können sich bereits jetzt auf die nächste Tour freuen: Denn am 15. und 16. November 2014 wird die Show "Die goldene Spur" in der Saarbrücker Saarlandhalle aufgeführt.