1. Saarland

90-Jähriger ist Ersatzvater für Huhn

90-Jähriger ist Ersatzvater für Huhn

Fremersdorf. Der Fremersdorfer Josef Ohsmann hat Erfolg mit seinem Adoptivkind. Es gedeiht, entwickelt Selbstbewusstsein, hört aufs Wort, steht "bei Fuß", wenn er es ihm befiehlt, turnt auf ihm herum und kuschelt sich mit Vorliebe in das graue Haupthaar des alten Herrn

Fremersdorf. Der Fremersdorfer Josef Ohsmann hat Erfolg mit seinem Adoptivkind. Es gedeiht, entwickelt Selbstbewusstsein, hört aufs Wort, steht "bei Fuß", wenn er es ihm befiehlt, turnt auf ihm herum und kuschelt sich mit Vorliebe in das graue Haupthaar des alten Herrn. Probiert es schon aus, ob sich der Schopf später als Nest zum Eierlegen eigenen könnte?

Piepsen aus dem Stiefel

Das Adoptivkind des 90-jährigen leidenschaftlichen Hühnerzüchters ist nämlich ein Huhn. Das war von Mama und Geschwistern gnadenlos gemobbt worden. Da hat Ohsmann es unter seine Fittiche genommen, umsorgt und behütet es. Erlebt auch manchen Schrecken - wie neulich, als das Küken verschwunden war. Da hat Ohsmann das Haus auf den Kopf gestellt, bis er leises Piepsen aus seinem Gummistiefel gehört hat. Es war Bibbelsche, sein Huhn.

Nach der Rettung haben sich beide dann herzlich gefreut und der nächste Marsch des Kükens über Bein und Arm des alten Herrn, rauf zum Nestchen auf dem Haupt, war fällig. Fragt sich nur: Was macht Ohsmann, wenn sein Zögling erwachsen wird und Eier legen will?