1. Saarland

60 Jahre und kein bisschen "läädisch"

60 Jahre und kein bisschen "läädisch"

60 Jahre und kein bisschen "läädisch"Förster, Metzger oder Papst - diese drei Berufswünsche schwirrten Walter Rodermann als Kind im Kopf herum. Doch der Bildstocker Bub, der seit vielen Jahren im Quierschieder Ortsteil Fischbach-Camphausen lebt, wurde am Ende Beamter und schaffte es auf der Karrierleiter bis zum Chef im Dudweiler Rathaus. Am 6

60 Jahre und kein bisschen "läädisch"

Förster, Metzger oder Papst - diese drei Berufswünsche schwirrten Walter Rodermann als Kind im Kopf herum. Doch der Bildstocker Bub, der seit vielen Jahren im Quierschieder Ortsteil Fischbach-Camphausen lebt, wurde am Ende Beamter und schaffte es auf der Karrierleiter bis zum Chef im Dudweiler Rathaus. Am 6. Oktober feierte der Bezirksbürgermeister seinen 60. Geburtstag. Er selbst beschreibt sich als einen Menschen, der gerne feiert und nette Leute um sich schart, als einen Macher mit handwerklicher Begabung und als einen kreativen Kopf am heimischen Herd. ll

60 Jahre und kurz

vor dem Ruhestand

Er ist beliebt bei den Bürgern, wird von der politischen Konkurrenz geachtet. Seit Oktober 1992 ist der Sozialdemokrat Hans-Werner Zimmer Bürgermeister seiner Heimatstadt Sulzbach. Am 30. Januar wurde er 60. Gefeiert wurde in der Aula. Den ehemaligen Westflügel des alten Gymnasiums zur neuen Sulzbacher Veranstaltungsstätte umzubauen, war seine Idee. Was an Zimmer am meisten beeindruckt, ist seine Unaufgeregtheit. Da kann es im Stadtrat noch so heiß hergehen, stets behält er einen kühlen Kopf. Am 30. September 2010 endet seine Amtszeit. ll

60 Jahre und keine Spur von Amtsmüdigkeit

Auch die Quierschieder Bürgermeisterin Karin Lawall gehört seit 2009 zum Kreis der 60-Jährigen. Am 16. Juli hatte sie Geburtstag. Seit dem 1. Februar 2008 sitzt die Sozialdemokratin auf dem Chefsessel im Quierschieder Rathaus. Dass sie in ihrer Heimatgemeinde Bürgermeisterin geworden ist, sieht sie als eine "Fügung des Schicksals". Sie sagt: "Es ist meine Lebensaufgabe geworden. Ich will mich mit meiner ganzen Kraft für das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger einsetzen." ll

60 Jahre und noch immer da, wo's brennt

Die Feuerwehr ist sein Leben. Seit 42 Jahren ist Reiner Schwarz in der Dudweiler Feuerwehr. Sei 19. Februar 1999 ist er Brandinspekteur und damit der oberste Feuerwehrmann im Regionalverband Saarbrücken. Am 22. November wurde Reiner Schwarz 60 Jahre alt. In den vielen Jahren als Feuerwehrmann hat er einiges erlebt - schöne, aber auch schreckliche Dinge. Für Schwarz war schon früh klar, dass er zur Feuerwehr gehen würde: "Sie hat mich schon als kleiner Bub fasziniert." ll