1. Saarland

4381 Liter Blut seit 1982

4381 Liter Blut seit 1982

Freisen. Zum 99. Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Freisen waren 107 Spender in die Erweiterte Realschule gekommen. Darunter waren auch fünf Erstspender. Der DRK-Vorsitzende Arndt Eisenhut freute sich über den Anstieg der Spenderzahl

Freisen. Zum 99. Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Freisen waren 107 Spender in die Erweiterte Realschule gekommen. Darunter waren auch fünf Erstspender. Der DRK-Vorsitzende Arndt Eisenhut freute sich über den Anstieg der Spenderzahl. "Wir sind froh, dass so viele Leute gekommen sind, um unentgeltlich Blut zu spenden", sagte der Vorsitzende, der selbst auch schon 62 Mal Blut spendete. Seit 1982 kamen insgesamt 8762 Spender, die 4381 Liter Blut spendeten.An diesem Tag wurden fünf Mehrfachspender geehrt. Für zehn Spenden erhielt Martina Alles aus Freisen eine Urkunde und eine goldene Nadel. Für 25 Spenden wurden Peter Schmitt aus Freisen und Maria Schwan-Becker aus Rückweiler geehrt. Geehrt wurden auch Werner Schumacher aus Freisen für 50 Spenden und Monika Fritsche aus Freisen für 75 Spenden. Monika Fritsche fing in Oberkirchen an Blut zu spenden, seit 1982 spendet sie regelmäßig beim DRK Freisen. "Ich fühle mich nach jeder Spende wohl, habe ich doch was Gutes getan", sagte die Spenden-Jubilarin.

Auch ihre Tochter Susanne Messina und ihr Schwiegersohn Filippo Messina spendeten an diesem Tag Blut, beide zum 36. Mal.

Erstspender war der 18-jährige David Werth aus Freisen, dessen Vater Reiner Werth zum 119. Mal Blut spendete. Auch Davids Schwester Janine, 27, geht regelmäßig zum Blutspenden. Diesmal war es die zehnte Spende. Erstspender war auch Nicole Schneider, 39, die von ihrer Freundin Bettina Zenner zum Spenden animiert wurde. Alexander Becker, 29, aus Freisen, spendete zum 29. Mal Blut. Mit 18 Jahren spendete er zum ersten Mal. Becker war 1997 Mitbegründer der JRK-Gruppe und auch aktives Mitglied im DRK-Verein.

Anwesend war auch Sabine Böhme, die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Blutspendezentrale West Bad Kreuznach. Im Gegensatz zu den Sommerferien in den letzten Jahren sei in den diesjährigen Sommerferien kein Rückgang im Blutspenden zu verzeichnen gewesen. Ohne Probleme hätten Arztpraxen und Krankenhäuser mit Blutkonserven versorgt werden können, so Böhme.

Rund um die Uhr im Einsatz waren diesmal 19 Helfer, darunter auch Angelique Machnik, 14, vom Jugendrotkreuz. Sie durfte sogar den Spendern nach der Blutentnahme die Armbinde anlegen. kp

Auf einen Blick

Die nächsten Termine des Spende-Mobils: Es steht am 21. August vor dem Rathaus in St. Wendel, wo die Blutspenden vom JRK Oberkirchen und vom JRK St. Wendel organisiert werden. Am 4. September ist das Spende-Mobil auf dem Landmarkt in Ottweiler. Die nächsten Blutspendetermine in Freisen sind am 17. Oktober und am 20. Dezember in der Erweiterten Realschule Freisen. kp