43 700 Köllertaler dürfen wählen

43 700 Köllertaler dürfen wählen

Köllertal. Im nächsten Jahr will Hans Trouvain in Ruhestand gehen. Der Pressesprecher der Gemeinde Heusweiler dachte, in dieser Funktion keine Wahl im Saarland mehr mitzuerleben. Denkste! Das Scheitern der Jamaika-Koalition hat auch Trouvain einen unerwarteten Wahlsonntag beschert. Zur Landtagswahl am 25

Köllertal. Im nächsten Jahr will Hans Trouvain in Ruhestand gehen. Der Pressesprecher der Gemeinde Heusweiler dachte, in dieser Funktion keine Wahl im Saarland mehr mitzuerleben. Denkste! Das Scheitern der Jamaika-Koalition hat auch Trouvain einen unerwarteten Wahlsonntag beschert. Zur Landtagswahl am 25. März weiß er zu berichten: "In Heusweiler gibt es 23 allgemeine Wahlbezirke und einen Briefwahlbezirk. 15 300 Menschen sind wahlberechtigt." Rund 200 Helfer werden nach Trouvains Angaben bei der Wahl in der Gemeinde im Einsatz sein: "Im Wesentlichen sind das die gleichen Leute wie bei den letzten Kommunalwahlen. Allerdings gibt es immer Änderungen in geringem Umfang, beispielsweise wegen Krankheit, Wegzug oder Urlaub."Die Wahlbenachrichtigungskarten würden bis zum 4. März zugestellt. Und wie Trouvain hinzufügt, werden nach Auskunft des Landeswahlleiters wohl ab 7. März die Stimmzettel zur Verfügung stehen, so dass ab diesem Datum mit der Ausstellung von Briefwahlunterlagen begonnen werden kann.

In der Stadt Püttlingen können am 25. März rund 16 200 Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben. Nach Auskunft von Stefan Waltner vom Fachbereich Zentrale Dienste/Bürgerdienste bei der Stadtverwaltung ist die Köllertalstadt in 23 Wahlbezirke eingeteilt: 21 allgemeine Wahlbezirke und zwei Briefwahlbezirke. Die Briefwahlbezirke 114 (Stadtteil Püttlingen) und 209 (Stadtteil Köllerbach) sind im Püttlinger Rathaus eingerichtet. "In jedem der 21 Wahllokale werden mit dem Wahlvorstand im Schnitt sieben Wahlhelfer zum Einsatz kommen", berichtet Waltner. Mit weiteren Kräften, die für das Ausfahren der Wahlunterlagen am Morgen bis hin zur Feststellung des vorläufgen amtlichen Endergebnisses und dessen Weiterleitung an den Kreiswahlleiter zuständig sind, werden ungefähr 185 Wahlhelfer in der Stadt Püttlingen Dienst tun.

In der Gemeinde Riegelsberg gibt es rund 12 200 Wahlberechtigte. Das sagt Rüdiger Beres, der mit Martin Wendel bei der Gemeindeverwaltung für Wahlen zuständig ist. 14 Wahllokale werden eingerichtet, hinzu kommen zwei Briefwahlbezirke. Rund 140 Wahlhelfer seien im Einsatz. "Die Briefwahl erfreut sich steigender Beliebtheit", betont Beres und verweist auf die letzte Landtagswahl an der Saar am 30. August 2009. Beres: "Damals hatten wir in Riegelsberg eine Wahlbeteiligung von rund 70 Prozent." Von den 8625 Männern und Frauen, die ihre Stimme abgaben, entschieden sich 2146 für die Briefwahl, das entsprach einem Anteil von rund 25 Prozent.

Diesmal bleibt jedoch weniger Zeit für die Briefwahl, weil die Unterlagen dafür laut Kreiswahlleiter frühestens ab 7. März zur Verfügung stehen. "Das Wahlamt Riegelsberg ist ab diesem Zeitpunkt im Sitzungssaal, Rathaus-Nebengebäude, untergebracht", informiert Bürgermeister Klaus Häusle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung