| 20:43 Uhr

Polizei ratlos
36 tote Schafe in Ottweiler nach Panik im Stall

(Symbolbild).
(Symbolbild). FOTO: dpa / Fabian Sommer
Ottweiler. Es müssen sich furchtbare Szenen abgespielt haben in der Nacht auf Samstag in einem Stall in Ottweiler: Vermutlich aufgrund einer plötzlichen Bedrohung, unter Umständen durch ein anderes Tier, ließen am Wochenende nicht weniger als 36 Schafe ihr Leben. Von Thomas Schäfer
Thomas Schäfer

Die Polizei geht „nach Würdigung der Gesamtsituation vor Ort“ davon aus, dass die Schafe „auf unbekannte Art und Weise in Panik“ gerieten und sich dabei vor den Ausgängen gegenseitig zu Tode getrampelt haben. Insgesamt befanden sich mehr als 100 Tiere in dem Stall, wie die Polizei gestern mitteilte. Sie konnte, ebenso wie ein hinzugezogener Tierarzt, „keinerlei Verfehlungen“ bei der Haltung der Schafe feststellen.


Wie die Polizei der SZ sagte, handelt es sich um ein umzäuntes Gelände, auch wurden bei den Schafen keine Biss-Spuren entdeckt, die Anhaltspunkte für den Grund der Panik hätten geben können. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Tierhalter, vor allem Hundebesitzer, ihre Tiere nicht unbeaufsichtigt herumlaufen lassen sollen.