1. Saarland

3500 US-Soldaten sind aus Afghanistan zurück

3500 US-Soldaten sind aus Afghanistan zurück

Baumholder. Jetzt sind alle 3500 US-Soldaten des Kampfverbandes der 170. Infanteriebrigade zurück am Standort Baumholder. Mit einer militärischen Zeremonie wurden am Mittwochmorgen die Truppenfahnen der Brigade und der dazugehörenden Bataillone ausgerollt. Dies ist das offizielle Zeichen der Rückkehr nach Baumholder. "Die heutige Zeremonie markiert die Rückkehr der gesamten Brigade

Baumholder. Jetzt sind alle 3500 US-Soldaten des Kampfverbandes der 170. Infanteriebrigade zurück am Standort Baumholder. Mit einer militärischen Zeremonie wurden am Mittwochmorgen die Truppenfahnen der Brigade und der dazugehörenden Bataillone ausgerollt. Dies ist das offizielle Zeichen der Rückkehr nach Baumholder. "Die heutige Zeremonie markiert die Rückkehr der gesamten Brigade. Wir sind stolz auf unseren erfolgreichen Einsatz, und wir sind froh, wieder bei unseren Familien zu sein", sagte der Kommandeur der 170. Infanteriebrigade, Colonel (Oberst) Patrick Matlock, in seiner Ansprache.Einen Dank richtete er auch an das Rückkommando der Brigade und, stellvertretend für die US-Garnison Baumholder, an Leutnant Colonel (Oberstleutnant) Sam McAdoo, für die Unterstützung der Familien der Soldaten während des vergangenen Jahres. Zuvor hatte Matlock nach militärischem Protokoll, gemeinsam mit seinem ranghöchsten Unteroffizier, Command Sergeant Major (Oberstabsfeldwebel) Michael Grinston, die Truppenfahne enthüllt und ausgerollt.

In der voll besetzten US-Sporthalle "Hall of Champions" waren Abordnungen der einzelnen Bataillone in Formation angetreten. Nach dem Gebet des Militärgeistlichen der Brigade und nach dem Abspielen der deutschen und amerikanischen Nationalhymnen zeichnete der Brigadekommandeur zwei Soldaten für besondere Leistungen aus. Specialist (Hauptgefreiter) Nicholas A. Moody vom vierten Bataillon, 70. Panzerregiment, erhielt die "Soldiers Medal". Sein Einsatz rettete einem Kameraden das Leben, ermöglichte die Bergung eines gefallenen Soldaten.

Sergeant (Unteroffizier) Joseph A. Johnson vom 1.Bataillon, 84. Feldartillerie, kam während einer Patrouille unter starken Beschuss. Sein mutiger Einsatz leitete sofort die Gegenwehr ein und ermöglichte seinem Zug durchzuhalten, bis Unterstützung eingetroffen war. Dafür bekam er die "Bronze Star Medal". Unter den geladenen Gästen war auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde und Stadt Baumholder, Peter Lang. Er hieß die Soldaten ebenfalls in einer kurzen Ansprache willkommen und hob die Verbundenheit der Baumholder Bürger mit den Amerikanern hervor. Das Abspielen des "Army Songs" dokumentierte das Ende der Zeremonie.

Am Nachmittag wurde eine Gedenktafel für die gefallenen Kameraden enthüllt. Insgesamt kehrten neun Soldaten der 170. Infanteriebrigade von ihrem Einsatz in Afghanistan nicht zurück. Seit Februar 2011 waren die Soldaten der Brigade in Afghanistan im Einsatz. red