34. Gold für Günther Kirsch

34. Gold für Günther Kirsch

Lebach. Sport ist für den 69-jährigen Günther Kirsch aus Lebach immens wichtig. "Ich mache fast jeden Tag etwas, ohne Sport fehlt mir einfach etwas", sagt der pensionierte Hüttenarbeiter. Früher spielte er beim VfB Dillingen Fußball, jetzt schwimmt er, fährt Rad und nimmt auch an Triathlon-Wettbewerben teil

Lebach. Sport ist für den 69-jährigen Günther Kirsch aus Lebach immens wichtig. "Ich mache fast jeden Tag etwas, ohne Sport fehlt mir einfach etwas", sagt der pensionierte Hüttenarbeiter. Früher spielte er beim VfB Dillingen Fußball, jetzt schwimmt er, fährt Rad und nimmt auch an Triathlon-Wettbewerben teil. Und noch eine sportliche Leidenschaft hat der Senior: das Sportabzeichen. Seit vielen Jahren nimmt Kirsch in Lebach an den Prüfungen teil. Und schon 34 Mal hat der Lebacher das Sportabzeichen in Gold erworben. "Es spornt mich immer wieder an, die geforderten Leistungen zu erbringen", sagt der 69-Jährige und lächelt. "Das Sportabzeichen ist quasi das Olympia des kleinen Mannes." Kirsch war einer der Sportler, die am Freitag bei der Ehrung des Stadtverbandes der sporttreibenden Vereine Lebach im Rathaus geehrt wurde. So viele Abzeichen wie er hatte kein anderer erworben. Mit 69 Jahren war Kirsch auch einer der Ältesten. Noch älter waren nur Albert Wagner und Karl Weber (beide 76), sowie Bärbel Scherer und Elmar Altmeyer (beide 70). Die jüngste erfolgreiche Teilnehmerin war übrigens die siebenjährige Elena Krass. Insgesamt wurden beim Lebacher Stadtverband für Sport vergangenes Jahr 117 Sportabzeichen abgelegt - ein deutlicher Rückgang gegenüber 174 im Jahr zuvor. Am Schulwettbewerb nahmen sechs Einrichtungen teil. In jeder machten mindestens 25 Prozent aller Schüler das Sportabzeichen. Die meisten an der Grundschule Steinbach, wie Friedel Scherer, der zweite Vorsitzende des Stadtverbandes mitteilte. Dort lag die Quote bei 36,73 Prozent. Insgesamt legten die Schüler 477 Abzeichen ab. sem