300 "Steuersünder" haben sich selbst angezeigt

300 "Steuersünder" haben sich selbst angezeigt

Eppelborn. Einstimmig sind im Ortsrat Eppelborn die Ortsratsmittel für das kommende Jahr verteilt worden

Eppelborn. Einstimmig sind im Ortsrat Eppelborn die Ortsratsmittel für das kommende Jahr verteilt worden. "Trotz angespannter und schwieriger Haushaltslage können wir auf die gleiche Summe wie im vergangenen Jahr zurückgreifen und so die kulturellen Angebote, die Jugendarbeit, aber auch die Repräsentationen sowie die Altenfeier finanziell unterstützen", betonte Ortsvorsteher Berthold Schmidt. Insgesamt werden für den Ortsteil Eppelborn knapp 7700 Euro im Haushalt eingestellt.Schließlich hatte der Ortsrat Eppelborn wie in allen übrigen Ortsteilen über den Nachtragshaushalt zu beraten. "Wir können im Ortsrat nur über die Ansätze, die Eppelborn selbst betreffen, beraten. Fragen zu den kommunalen Ansätzen werden wir im Finanzausschuss, aber auch im Gemeinderat stellen", so Schmidt. Nun hat auch die Gemeinde Eppelborn ihren "Steuerskandal", wie Ortsvorsteher Berthold Schmidt am Rande der Ortsratssitzung am vergangenen Mittwoch erklärte. "Nur musste bei uns die Verwaltung keine teuren Steuer-CDs kaufen, eine einfache Warnung im Mitteilungsblatt, dass in den kommenden Wochen Kontrolleure unterwegs sind, hat immens Wirkung gezeigt", sagte er. Fast 300 "Steuersünder" haben sich selbst angezeigt, so Schmidt weiter, "und bezahlen noch für das Jahr 2012 ihre Hundesteuer nach". Insgesamt hat die Aktion mehr als 400 Hundebesitzer in der Gemeinde ermittelt, die bisher keine Steuern für ihren Vierbeiner entrichtet haben. cim