300 Behinderte und Nicht-Behinderte feiern gemeinsam ein Schulfest

St. Wendel. Mehr als 300 Menschen haben am Freitag gemeinsam das fünfte integrative Schülerfest am Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Wendel gefeiert. Die Lebenshilfe und das St. Wendeler Gymnasium waren die Initiatoren des Festes auf Kreisebene

St. Wendel. Mehr als 300 Menschen haben am Freitag gemeinsam das fünfte integrative Schülerfest am Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Wendel gefeiert. Die Lebenshilfe und das St. Wendeler Gymnasium waren die Initiatoren des Festes auf Kreisebene. Schüler der Änne-Meier-Schule (Förderschule geistige Entwicklung), der Wingertschule (Förderschule soziale Entwicklung), der Buchwaldschule (Förderschule Lernen), der Helene-Demuth-Schule (Förderschule Lernen) und des Arnold-Janssen-Gymnasium spielten zusammen und lernten sich kennen - unter Anleitung durch die Zehntklässler des St. Wendler Gymnasiums, die einige Spielstationen vorbereitet hatten. Die Schüler konnten sich beim Kistenklettern, Fußball, Beachvolleyball oder Boule austoben, sich in einem Sinnesparcours bewegen oder auch gemeinsam Musik machen. "Das wichtigste für uns ist, dass die Kinder Vorurteile gegenüber anderen abbauen und den Umgang miteinander erlernen", sagte Michael Kolschewski von der Familienhilfestelle der Lebenshilfe, die das Schülerfest am Gymnasium federführend organisiert hatte. jkl