1. Saarland

28:30 in Püttlingen: Moskitos machen auswärts keinen Stich

28:30 in Püttlingen: Moskitos machen auswärts keinen Stich

Marpingen. Die Auswärtsmisere der Moskitos hält an. In der fünften Auswärtspartie setzte es für die Moskitos die dritte Pleite. Nach der 28:30-Niederlage bei Oberliga-Aufsteiger HSV Püttlingen schlichen die Handballerinnen mit hängenden Köpfen vom Parkett

Marpingen. Die Auswärtsmisere der Moskitos hält an. In der fünften Auswärtspartie setzte es für die Moskitos die dritte Pleite. Nach der 28:30-Niederlage bei Oberliga-Aufsteiger HSV Püttlingen schlichen die Handballerinnen mit hängenden Köpfen vom Parkett. Ohne ihre verletzte Spielführerin Christine Detzler stand die DJK laut Trainer Manfred Wegmann "in der ersten Halbzeit wehrlos wie eine Schülermannschaft in der Deckung". Vor allem die ehemalige Marpingerin Karoline Müller und Romina Holz, die insgesamt 21 der 30 HSV-Tore erzielten, trafen gegen den miserablen verschiebenden Abwehrverband fast nach Belieben. "Kein Wunder, wir hatten Lücken hinten drin, so groß wie ein Scheunentor", kritisierte Wegmann. Püttlingen ging mit 16:12 in die Pause. "20 Minuten in der zweiten Halbzeit waren dann in Ordnung", sagt Wegmann. Aus einer nun zulegenden Abwehr wurde der Ball schnell nach vorne gespielt, was sofort zu Torerfolgen führte. Auf der Linksaußenposition agierte Nadine Klein immer stärker, und die Moskitos gingen mit 23:22 in Führung. Doch das war's dann wieder. "Uns hat dann die Kraft gefehlt und wir haben wieder genau die selben Fehler wie zu Anfang gemacht", klagte Wegmann. "Püttlingen hat sehr engagiert gespielt und uns damit Probleme bereitet. Aber was wir dagegen gesetzt haben, war zu wenig", sagte Wegmann verärgert, und kündigte an, dass es nun ans Eingemachte gehe. "Ich erwarte von der Mannschaft im Training und im Spiel gegen Zweibrücken eine Trotzreaktion." frfDie DJK-Tore: Viktoria Baski (11/4), Marina Bleimehl (5), Nadine Klein (4), Katharina Leib (3), Carolin Wegmann, Britta Buchholz (je 2), Kristin Klos (1).