1. Saarland

27 777 Menschen suchen einen Job

27 777 Menschen suchen einen Job

Wer jetzt Arbeit sucht, hat's viel schwerer als im Frühjahr 2012. Denn in vielen Firmen gab es im April Kündigungen. Andere Betriebe stellen vorerst niemanden ein, weil unklar ist, ob es auf- oder erst mal abwärts geht.

Die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer im Regionalverband Saarbrücken sank im April, verglichen mit dem Vormonat, saisonbedingt leicht. Es waren 16 399 Personen arbeitslos gemeldet, 63 weniger als im März, aber 1720 mehr als vor einem Jahr. Das entspricht einem Zuwachs um 11,7 Prozent, wie aus dem Bericht der Agentur für Arbeit vom Dienstag hervorgeht. Deutlich, um 23,4 Prozent, stieg im Vergleich zum April 2012 die Zahl der Männer und Frauen, die ihre Stelle auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt verloren. Die Zahl der Arbeitsuchenden, dazu gehören auch Personen, die noch Arbeit haben, aber eine neue Stelle suchen, ist um 155 auf 27 777 gestiegen. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 10,1 Prozent (Vorjahr: 9,0 Prozent).

Gundula Suttner von der Agentur für Arbeit Saarland zur Lage: "Die Kräftenachfrage liegt in fast allen Wirtschaftsbereichen zum Teil recht deutlich unter der des Vorjahres."

936 Menschen, die zuvor einen Job hatten, mussten sich im April arbeitslos melden. 910 fanden wieder eine Stelle.

Im April waren im Regionalverband 9181 Männer arbeitslos gemeldet, 63 weniger als im März. Die Zahl der arbeitslosen Frauen lag unverändert bei 7218. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt sich aber sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Anstieg (Männer: plus 16,2 Prozent, Frauen: plus 6,5 Prozent). Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren war die Zahl der Arbeitslosen mit 1633 nur um zwei niedriger als im März, lag jedoch im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich höher (plus 455 oder 38,6 Prozent). In der Altersgruppe der 50- bis unter 65-Jährigen waren 4793 Personen arbeitslos gemeldet, 52 weniger als im Vormonat und 438 mehr als vor einem Jahr.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen in der Arbeitslosenversicherung (SGB III) ist gegenüber dem Vormonat um 114 auf 4055 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein deutlicher Anstieg um 768 oder 23,4 Prozent. In der Arbeitslosenversicherung waren 387 Personen länger als ein Jahr arbeitslos. Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung, also der Hartz-IV-Betroffenen, ist im April um 51 auf 12 344 gestiegen. Dies bedeutet einen Anstieg gegenüber April 2012 um 952 oder 8,4 Prozent. In der Grundsicherung waren knapp 5600 Menschen länger als ein Jahr arbeitslos.

Arbeitsagentur und Jobcenter im Regionalverband erfuhren im März von 723 neuen offenen Stellen, das waren 90 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gingen insgesamt 3133 Stellenangebote ein, 10,3 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2012. Am Monatsende waren noch 2980 Stellen unbesetzt.

In den vergangenen sieben Monaten haben rund 1680 junge Frauen und Männer die Arbeitsagentur im Regionalverband bei der Suche nach einer Lehrstelle eingeschaltet, 45 oder 2,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Betriebe meldeten der Agentur für Arbeit von Oktober 2012 bis April 2013 insgesamt 1785 Stellen, 45 oder 2,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Im April waren 1033 Ausbildungsstellen unbesetzt und 1023 Bewerber ohne Lehrstelle.

Termine vergibt die Berufsberatung unter Telefon (0 18 01) 55 51 11, Hinweise auf offene Lehrstellen bitte unter Tel. (0 18 01) 66 44 66.