25 000 Euro für Waisen und Hungernde

25 000 Euro für Waisen und Hungernde

Nohfelden. Zu einer Generalversammlung trafen sich die Mitglieder der Indienhilfe Obere Nahe im Hoppstädter Gemeindehaus. Vorsitzender Arnold Meiborg freute sich, dass im September ein Scheck von 25 000 Euro an die Projekte von Pater Franklin in Indien übergeben werden konnte

Nohfelden. Zu einer Generalversammlung trafen sich die Mitglieder der Indienhilfe Obere Nahe im Hoppstädter Gemeindehaus. Vorsitzender Arnold Meiborg freute sich, dass im September ein Scheck von 25 000 Euro an die Projekte von Pater Franklin in Indien übergeben werden konnte. Das Geld soll erneut in das Waisenhaus in Bhopal investiert werden, das durch die Indienhilfe vor einigen Jahren errichtet wurde und momentan rund 300 jungen Mädchen Unterkunft, Verpflegung und eine Schuldbildung ermöglicht. Mit 5000 Euro wird das neue Projekt des Paters in Klakutta unterstützt: Menschen, die auf der Straße leben, erhalten bei einer Armenspeisung eine kostenlose warme Mahlzeit. Mit dem Betrag, den die Indienhilfe Obere Nahe zur Verfügung stellt, können rund 25 000 Essen finanziert werden. Ein weiteres großes Thema der Sitzung war der nächste Hungermarsch. Am 27. März hofft die Indienhilfe Obere Nahe hierbei wieder auf Unterstützung und Engagement der Bevölkerung. Stattfinden soll der Hungermarsch rund um den Bostalsee, wo auch ein Gottesdienst am Morgen gehalten wird. Arnold Meiborg erklärt, dass gerade die Zusammenarbeit mit den Schulen dabei höchste Priorität haben soll. Die Waldorfschule in Walhausen habe bereits 100 Teilnehmer angekündigt Auch habe die Jugend des Technischen Hilfswerks (THW) und die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Nohfelden ihre Unterstützung zugesagt. Für das nächste Jahr soll außerdem ein Vortrag über das Wirken Pater Franklins in Indien veranstaltet werden. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung