1. Saarland

24 Minuten ohne Gegentor Heftige Packung für Oberthal-Hirstein

24 Minuten ohne Gegentor Heftige Packung für Oberthal-Hirstein

Marpingen. 60 Minuten Einbahnstraßenhandball in der Marpinger Sporthalle: Mit 30:12 besiegte die DJK Marpingen den wie ein Absteiger aufspielenden Oberligisten TV Ruchheim. Bis zum 4:3 nach zehn Minuten gestattete die DJK ihren harmlosen Gästen, sich an der Partie zu beteiligen

Marpingen. 60 Minuten Einbahnstraßenhandball in der Marpinger Sporthalle: Mit 30:12 besiegte die DJK Marpingen den wie ein Absteiger aufspielenden Oberligisten TV Ruchheim. Bis zum 4:3 nach zehn Minuten gestattete die DJK ihren harmlosen Gästen, sich an der Partie zu beteiligen. Durch eine konzentrierte Leistung der 3:2:1-Abwehrformation mussten die Moskitos dann aber bis zur Minute 34 keinen Gegentreffer mehr schlucken. "Die erste Halbzeit von uns war gut", lobte DJK-Trainer Manfred Wegmann den Auftritt.Mit gutem seitlichem Verschieben in der Deckung setzten die Moskitos ihre Gegenspielerinnen unter Druck und provozierten so Notwürfe am laufenden Band. Auch das darauf folgende Umschaltspiel bei Ballbesitz passte. Über die erste und zweite Welle erzielte die DJK viele einfache Tore. Beim 13:3 war der Vorsprung erstmals auf zehn Tore angewachsen. Wegmann konnte danach munter durchwechseln und seinen Nachwuchsspielerinnen viel Spielpraxis geben. Natalie Raber, Sara Urhahn, Vanessa Jung und Anna-Lena Lux, fügten sich nahtlos in das gute Mannschaftsgefüge ein und steuerten insgesamt neun Tore bei. Beim Spielstand von 16:3 wurden die Seiten gewechselt. Allerdings ging es zu diesem Zeitpunkt nur noch um die Frage nach der Höhe des Erfolges.

"Es war für die Spielerinnen schwierig, weiter die Spannung und Konzentration hochzuhalten", meinte Wegmann. Ruchheim zeigte eine uninspirierte Spielanlage im Angriff und schien sich nur mit ungefährlichen Angriffszügen bis kurz vor das Zeitspiel retten zu wollen. Fünf Minuten vor Schluss hatten die Moskitos ihren Vorsprung auf 29:9 ausgebaut. Die Moskitos setzten sich nach dem siebten Heimsieg in Serie auf Rang vier fest.

Tore für die DJK: Nadine Klein (6), Steffi Schreier (5), Yvonne Detzler (5), Vanessa Jung (3), Britta Buchholz, Natalie Raber, Anna-Lena Lux, Katharina Leib (je 2), Sara Urhahn (2), Carolin Wegmann (1)

Oberthal. Der Oberliga-Tabellenletzte FSG Oberthal-Hirstein musste bei der SG Ottersheim eine mehr als deutliche 20:38 (9:20)-Auswärtsniederlage einstecken. "Der Gegner war stellenweise zwei Hausnummern zu groß für uns", gab FSG-Trainer Uwe Hoffmann zu.

Die von der ehemaligen Marpinger Spielerin Katja Brill trainierte SG setzte sich über 8:4 auf 12:5 ab. "Die Masse unserer technischen Fehler war erdrückend. Mit dem verharzten Ball ist keine Spielerin klargekommen", meinte Hoffmann. In der Deckung stand die FSG gegen die dynamischen und torgefährlichen SG-Akteurinnen auf völlig verlorenem Posten. "In vielen Situationen waren wir zu brav. Ottersheim war wacher, schneller und frischer als wir", zählte Hoffmann die größten Unterschiede auf. Er ärgerte sich zudem: "Immer wenn wir die Chance hatten, das Ergebnis zu verkürzen, kam der nächste technische Fehler und Ottersheim hat wieder zwei, drei Tore draufgepackt."

Nach dem Pausenstand von 20:9 zog der Liga-Sechste auf 32:13 davon. So kehrte eine Woche nach dem ersten Saisonerfolg des Schlusslichts beim 27:23 gegen Friesenheim mit der 20:38-Schlappe wieder Ernüchterung ein. frf

Tore für die FSG: Christina Schuh (6/5), Lilli Weidel (3), Kim Rausch-Dupont (3), Hanna Peiffer (2), Janina Schön (2/1), Marie Wirtz, Svenja Rausch-Dupont, Hannah Kuffner, Nina Kannengießer (je 1)