170 Unerschrockene im Rhein - Goldene Flosse für Beutel

170 Unerschrockene im Rhein - Goldene Flosse für Beutel

Mainz. 170 Unerschrockene sind am regnerischen und kühlen Silvestertag in den Rhein bei Mainz gesprungen. Dies sei die zweitgrößte Teilnehmerzahl in der 41-jährigen Geschichte des traditionellen "Abschwimmens" der Mainzer Feuerwehr, sagte ihr stellvertretender Leiter Björn Patzke am Samstag

Mainz. 170 Unerschrockene sind am regnerischen und kühlen Silvestertag in den Rhein bei Mainz gesprungen. Dies sei die zweitgrößte Teilnehmerzahl in der 41-jährigen Geschichte des traditionellen "Abschwimmens" der Mainzer Feuerwehr, sagte ihr stellvertretender Leiter Björn Patzke am Samstag. Mit dem "Abschwimmen" nahm zugleich der Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel (SPD) seinen Abschied. Der anschließende Empfang war seine letzte Amtshandlung.Bei etwa 5,5 Grad an Land und jeder Menge Regen ließen sich die in Schutzanzüge eingepackten Rettungstaucher, Polizisten und Feuerwehrmänner viele hundert Meter weit im 7 Grad kalten Rhein treiben. "Der Spaß stand im Vordergrund", versicherte Patzke. So waren auch ein aufblasbares Krokodil, eine "Darth Vader"-Figur und eine schwimmende kleine Musikanlage mit von der Partie. Traditionell wurde die Aktion mit einer Spendenaktion für einen guten Zweck verbunden.

Nach ihrem nasskalten Erlebnis konnten sich die Teilnehmer mit Chili con Carne wärmen. Der bisherige Schirmherr Beutel bekam bei einem Empfang im Rathaus neben einer Ehrenurkunde eine besondere Erinnerung: eine ausrangierte, golden angemalte Flosse. dpa

Foto: DPA

Mehr von Saarbrücker Zeitung